Transgender-"Barbie" Jessica Alves hat wegen verpfuschter Beauty-OP Loch im Kinn

London - Nachdem Ex-Ken Rodrigo Alves (37) sich dazu entschloss, als Barbie durch's Leben zu gehen (TAG24 berichtete), sollten ein paar Beauty-Eingriffe der Reality-Bekanntheit zum entsprechenden Look verhelfen. Doch dabei ging etwas schief...

In ihrer Instagram-Story präsentierte sich Jessica Alves (37) nach dem verpfuschten Eingriff mit mehreren Pflastern und Hämatomen.
In ihrer Instagram-Story präsentierte sich Jessica Alves (37) nach dem verpfuschten Eingriff mit mehreren Pflastern und Hämatomen.  © instagram.com/jessicaalvesuk/

Jessica, wie sich die Transgender-Frau mittlerweile nennt, kann auf eine lange Liste an Schönheits-OPs zurückblicken. Am Körper der 37-Jährigen wurde schon vielfach von Ärzten herumgewerkelt und bisher ging auch alles gut.

Als sich die selbst ernannte Barbie mal wieder einer ihrer Routinebehandlungen unterzog, erlebte sie allerdings eine böse Überraschung. Die Filler, die sich der Instagram-Star in sein Gesicht spritzen ließ, liefen aus und hinterließen ein Loch in ihrem Kinn.

In ihrer Instagram-Story teilte sie ihr Leid mit ihren 1,1 Millionen Followern. Offenbar lief die kosmetische Behandlung nicht ganz sauber ab, wurde von einer Person mit wenig Erfahrung durchgeführt und verursachte bei Alves eine schlimme Infektion.

Doch anstatt dem Salon in Essex, wo der Eingriff stattgefunden hat, die Schuld zu geben, reflektiert die Transgender-Frau: "Wer trägt die Verantwortung? Ich! Ich habe sehr viel Erfahrung mit Schönheitschirurgie und Beauty-Eingriffen und habe trotzdem darauf bestanden, dass ich diese Filler bekomme."

Jessica Alves ließ sich danach nicht nur ihr Kinn, sondern auch Hals, Nase, Lippen und Füße richten

Inzwischen geht es der Influencerin wieder besser.
Inzwischen geht es der Influencerin wieder besser.  © instagram.com/jessicaalvesuk/

Wer jetzt denkt, die verpfuschte Behandlung war Alves eine Lehre und die Blondine tritt in Zukunft etwas kürzer, wenn es um Veränderungen an ihrem Körper geht, der irrt.

Eine weitere, größere OP kurz danach sollte den Beauty-Pfusch dann nämlich wieder richten.

Doch nicht nur ihr in Mitleidenschaft gezogenes Kinn wurde gerichtet. Die gebürtige Brasilianerin ließ sich ebenfalls Hals, Nase, Lippen und Füße richten.

Diesmal scheint auch alles gut gegangen zu sein. Zumindest zeigte sich Barbie-Double auf ihren sozialen Netzwerken bestens erholt und gut gelaunt.

Mit Sicherheit werden auch diese Eingriffe nicht die letzte OP für Alves gewesen sein.

Titelfoto: instagram.com/jessicaalvesuk/

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0