Mann sieht seine Ehefrau bei Google Maps und lässt sich scheiden

Lima (Peru) - Egal ob Karma, Schicksal oder Zufall - manchmal führt einen das Leben eben ganz direkt zu einem Wendepunkt. Das musste zumindest ein Mann aus Peru erleben, als er etwas auf Google Maps entdeckte.

Die untreue Ehefrau wurde vom Google-Fahrzeug mit einem anderen Mann fotografiert.
Die untreue Ehefrau wurde vom Google-Fahrzeug mit einem anderen Mann fotografiert.

Der Fund veränderte kurz darauf sein Leben.

Der Mann, dessen Name nicht bekannt ist, plante auf Maps gerade eine Route, die er mit dem Auto fahren wollte. Dabei benutzte er die Street-View-Funktion, bei der man die Strecke virtuell Meter für Meter "abgehen" kann.

Doch dabei sah der Peruaner etwas, womit er nicht gerechnet hatte. Ein Ausschnitt erregte plötzlich seine Aufmerksamkeit, da er die Kleidung einer Frau wiedererkannte.

Google-Rivalen bereit zur Attacke: Deshalb sollte sich der Internetriese in Acht nehmen
Google Google-Rivalen bereit zur Attacke: Deshalb sollte sich der Internetriese in Acht nehmen

Schnell war klar, dass es SEINE Frau war, die dort auf einer Bank an der "Puente de los Suspiros de Barranco" saß. Allerdings war sie nicht allein.

Ein Mann lag mit dem Kopf auf ihrem Schoss und wurde von der Schwarzhaarigen liebevoll gestreichelt.

Der betrogene Ehemann konfrontierte seine Frau daraufhin mit den erdrückenden Beweisen ihrer Untreue. Wie Mirror berichtet, stammte das Google-Foto von der Seufzerbrücke bereits aus dem Jahre 2013.

Die Peruanerin konnte nicht anders und gab ihre Affäre zu. Ihr Partner ließ die Ehe anschließend scheiden.

Bei ihrem nächsten heimlichen Date sollte die Frau also lieber aufpassen, ob ein Google-Auto in der Nähe ist ... Weitere verrückte Orte, die man auf Maps entdecken kann, seht Ihr >>>hier.

Ihr Ehemann entdeckte die Bilder zufällig, als er eine Route auf Google Maps plante.
Ihr Ehemann entdeckte die Bilder zufällig, als er eine Route auf Google Maps plante.

Auch Forscher machen ab und an eine unglaubliche Entdeckung auf Google Maps

Auf dieser südgeorgischen Insel wurde etwas gefunden.
Auf dieser südgeorgischen Insel wurde etwas gefunden.  © Google Maps

Südgeorgien - Hobby-Forscher wollen nahe der Antarktis einen möglichen Beweis für außerirdisches Leben entdeckt haben. Nahe des Mount Paget wurden demnach eindeutige Spuren im Schnee gefunden.

Gibt man auf "Google Maps" oder "Google Earth" die Koordinaten 54°39'44.62"S 36°11'42.47"W ein, landet man direkt auf dem mysteriösen Fund der bekannten Alien-Theoretiker "Secureteam10".

Vom 2935 Meter hohen Berg ziehen sich zwei parallele Streifen durch den endlosen Schnee, bis hin zu einem undefinierbaren, länglichen "Ding".

Google baut Stellen ab und wirft hochschwangere Frau einfach raus!
Google Google baut Stellen ab und wirft hochschwangere Frau einfach raus!

"Secureteam10" ist sich sicher, dass dort ein Raumschiff eine Bruchlandung hingelegt hat und sich seitdem nicht mehr von der Stelle bewegt hat.

Ihre Millionen Fans auf YouTube sind natürlich sofort begeistert und spekulieren unter dem Video: "Bin ich der einzige, der findet, dass es wir ein großes Boot aussieht?", fragt ein User in die Runde.

Satelliten-Bilder zeigen ein mysteriöses Objekt, was parallele Spuren hinter sich herzieht.
Satelliten-Bilder zeigen ein mysteriöses Objekt, was parallele Spuren hinter sich herzieht.  © Googe maps

Ein anderer meint: "Das ist das Frost Ness Monster." Eine weitere vermutet: "Vielleicht ist es der vermisste Malaysia Airline Flug 370...".

Wieder ein anderer denkt, dass sich dort "Godzilla" versucht, im Schnee zu verstecken. Ein Nutzer findet wiederum, dass der Fund aussieht, wie die Spuren vom Weihnachtsmann-Schlitten.

Nachdem das Video mit dem vermeintlichen UFO-Fund im Internet die Runde gemacht hat, schalteten sich natürlich auch Experten ein. Wie zum Beispiel Dr. Richard Waller, ein Dozent für Physische Geographie an der Keele University. Er hat laut Daily Mail eine ganz plausible Erklärung für die Spuren im Schnee.

"Für mich sieht das aus, als würde es mit einer großen Lawine von einem der nahegelegenen Berge zusammenhängen." Er denkt, das ein Teil des Gletschers zusammengebrochen sein könnte und ein großer Eisblock oder Gesteinsbrocken daraufhin vom Abhang gerutscht sei.

Mehr zum Thema Google: