Bienen verhindern Flugzeugstart und überfordern Personal

Houston (Texas/USA) - Vermutlich um weite Strecken zu überwinden, klebte sich ein Schwarm von Bienen am Mittwoch (3. Mai) am Flügel eines Flugzeugs der Delta Air Lines am Flughafen in Houston (Texas, USA) fest. Für menschliche Reisende bedeutete das jedoch: Abwarten und hoffen, dass Airport-Angestellte die Insekten davon überzeugen, ihre eigenen Flügel zu benutzen.

Störrische Bienen verhinderten den pünktlichen Abflug.
Störrische Bienen verhinderten den pünktlichen Abflug.  © dpa/Christoph Schmidt//Twitter/AnjaliEnjeti

Wie CBS News berichtet, sollte die Maschine ursprünglich gegen 12.25 Uhr nach Atlanta (Georgia/USA) abheben, jedoch wurde der pünktliche Start verhindert.

Die Passagierin Anjali Enjeti dokumentierte den tierischen Vorfall auf Twitter und gab alle Informationen des Piloten sowie des Personals weiter: Ein Imker wurde nicht gerufen, da er das Flugzeug nicht berühren durfte.

Der Schädlingsbekämpfung war es jedoch auch nicht erlaubt, den Flügel mit Pestiziden zu besprühen.

Alleinerziehende vergießt beim Backen bittere Tränen: Ihr Grund lässt keinen kalt
Kurioses Alleinerziehende vergießt beim Backen bittere Tränen: Ihr Grund lässt keinen kalt

Anscheinend versuchte die Fluggesellschaft zwischenzeitlich, die hartnäckigen Tiere mit Abgasen zu vertreiben, jedoch ohne Erfolg.

Dabei sah die ungeduldige Frau eigentlich auch gar keinen triftigen Grund für einen verzögerten Abflug.

"Sie lassen uns nicht an Bord, bis sie die Bienen entfernt haben. Aber wie um alles in der Welt soll das passieren? Werden sie den Flügel nicht verlassen, wenn wir abheben?"

Die Lösung des Problems lag nahe

Das Flugpersonal war von dem Insekten-Vorfall am Flügel der Delta-Maschine leicht überfordert.
Das Flugpersonal war von dem Insekten-Vorfall am Flügel der Delta-Maschine leicht überfordert.  © Twitter/AnjaliEnjeti

Enjeti nahm den kuriosen Vorfall mit Humor und machte sich in ihrer Wartezeit über die anderen Gäste lustig: "Ich wünschte, ich könnte hier Leute am Telefon hören, die versuchen zu erklären, warum unser Flug Verspätung hat", twitterte sie.

Gegen 14.30 Uhr entschloss sich Delta schließlich dazu, die Maschine wegzuschieben, und siehe da: Die störrischen Bienen schwirrten endlich ab, nachdem der Motor des Fliegers angeschaltet wurde.

Nach fast drei Stunden Verspätung konnten die 92 Passagiere endlich ihre Reise nach Atlanta antreten. Die kleinen Insekten mussten sich jedoch eine andere "Mitfluggelegenheit" suchen.

Titelfoto: dpa/Christoph Schmidt//Twitter/AnjaliEnjeti

Mehr zum Thema Kurioses: