Fetisch-Models verkaufen Corona-Masken mit Vagina- und Urin-Geruch

USA - Eklig oder erotisch? Wer möchte, kann sich im Internet Corona-Schutzmasken kaufen, die zuvor von Models mit ihren Körperdüften versehen wurden.

Normalerweise riechen Schutzmasken nicht besonders. Wer ein wenig Geld dafür ausgibt, kann aber auch erotische Duft-Versionen erhalten. (Symbolbild)
Normalerweise riechen Schutzmasken nicht besonders. Wer ein wenig Geld dafür ausgibt, kann aber auch erotische Duft-Versionen erhalten. (Symbolbild)  © Fetish models sell face masks with vagina and urine smell

Schon zu Beginn der Corona-Pandemie vor knapp einem Jahr gab es schnell witzige Ideen für den Nasen- und Mundschutz. TAG24 berichtete damals zum Beispiel von einer Maske im Vagina-Design - doch inzwischen hat sich der Markt um Gesichtsbedeckungen mit erotischem Nebeneffekt offensichtlich extrem weiterentwickelt.

Wie die US-Webseite "Vice" berichtet, gibt es im Netz mittlerweile etliche Fetisch-Models, die Corona-Masken mit Vagina-, Urin-, Fuß- oder auch Kot-Geruch verkaufen!

Die Kunden dieser Models zahlen zwischen fünf und 250 US-Dollar für solche Geruchs-Masken, um sich damit nicht nur gegen das Virus zu schützen, sondern gleichzeitig auch noch ihre sexuellen Fantasien ausleben zu können.

Mann findet Löffel für 23 Cent auf Flohmarkt - dann verkauft er ihn für mehrere Tausend
Kurioses Mann findet Löffel für 23 Cent auf Flohmarkt - dann verkauft er ihn für mehrere Tausend

Wie wird das Ganze hergestellt? Ganz einfach: Man nehme entweder eine Stoff- oder auch eine Chirurgenmaske, stecke sie sich 24 Stunden lang in die eigene Unterhose oder in die Socken und das war's. Schon riechen sie nach der entsprechenden Körperregion und können verkauft werden.

So tragen manche Models die Masken auch mal einen ganzen Tag lang in ihrer Vagina oder an ihrem Anus mit sich herum - oder aber sie urinieren absichtlich darauf.

Auch Fetisch-Models selbst genießen den Verkauft von Geruchs-Masken

Von außen sieht man einer Maske natürlich nicht an, wie sie im Inneren riecht. (Symbolbild)
Von außen sieht man einer Maske natürlich nicht an, wie sie im Inneren riecht. (Symbolbild)  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Doch nicht nur den Kunden scheint das zu gefallen. So berichtet das Model "Cat" (alias "kitcats88" auf Instagram), dass es für sie wie ein erotisches und lustiges Geheimnis zwischen ihr und ihrem Käufer sei, wenn sie ihm eine Maske zusendet, die nach ihr riecht.

"Es ist wahnsinnig aufregend zu wissen, dass jemand eine Maske, dich ich schon in meiner Unterhose oder in meinen Schuhen hatte, auf dem Gesicht trägt und das auch noch genießt", erklärt Cat, die nebenbei auch benutzte Socken und Unterwäsche von sich verkauft.

Das alles klingt zunächst mal nach einem kuriosen und an sich relativ harmlosen Fetisch. Doch es sollte auch angemerkt werden, dass Schutzmasken bestenfalls nicht mit den Körperflüssigkeiten anderer Menschen in Kontakt kommen sollten, bevor man sie nutzt.

Wer sich also so effektiv wie möglich gegen Corona schützen will, sollte doch besser einen sauberen Mund- und Nasenschutz aufsetzen.

Titelfoto: mihalec/123RF

Mehr zum Thema Kurioses: