Mann isst Hotdogs in Restaurant und hinterlässt Mega-Trinkgeld: "Geben Sie nicht alles auf einmal aus"

Londonderry - Im US-Bundesstaat New Hampshire hat es sich ein Kunde in einem Restaurant genüsslich schmecken lassen. Seine Bestellung bestand aus zwei Hotdogs, Pommes und Getränken. Solch ein Gang ins Lokal mag alltäglich klingen, doch da er 16.000 US-Dollar Trinkgeld (umgerechnet gut 13.000 Euro) gab, wird eine besondere Geschichte draus.

Hotdogs, Pommes und Getränke kosten normalerweise nicht eine fünfstellige Summe. (Symbolbild)
Hotdogs, Pommes und Getränke kosten normalerweise nicht eine fünfstellige Summe. (Symbolbild)  © 123RF / funandrejss

Der Gesamtsumme seiner Mahlzeit im Grillrestaurant "Stumble Inn Bar and Grill" in der Stadt Londonderry betrug eigentlich nur 37,93 US Dollar (etwa 32 Euro), doch der Restaurant-Gast erhöhte dermaßen großzügig, dass die Bank den Sachverhalt der Zahlung überprüfen musste, berichtet New Hampshire Union Leader.

Auch die Kellnerin fragte laut CNN beim Zahlenden lieber noch einmal nach, als sie die fünfstellige Summe bemerkte. "Geben Sie nicht alles auf einmal aus", soll der geheimnisvolle Gast jedoch nur geantwortet und die Richtigkeit bestätigt haben.

Dass es sich hierbei nicht um ein Märchen handelt, beweist der Kassenbeleg, den Restaurant-Inhaber Michael Zarella auf Facebook teilte.

Mission Impossible? Mann will im Laufrad übers Meer
Kurioses Mission Impossible? Mann will im Laufrad übers Meer

Zarella konnte über den spendablen Gast selbst wenig sagen, außer dass dieser etwa einmal im Monat im Grill-Restaurant essen gehe und am besagten Tag allein gewesen sei.

"Ich will, dass Ihr es behaltet. Ihr arbeitet hart", soll der noble Spender gesagt haben, nachdem er das gönnerhafte Trinkgeld auf der Rechnung festhielt. Es versteht sich von selbst, dass in der Geschichte des Lokals noch nie eine so hohe Spende von einem Gast hinterlassen wurde.

Restaurant-Inhaber Michael Zarella postete die Rechnung mit dem enorm hohen Trinkgeld auf Facebook

Das Trinkgeld wurde zwischen den acht Bediensteten aufgeteilt, die an diesem Tag im Lokal arbeiteten. Sie beschlossen jedoch auch für die Mitarbeiter in der Küche einen Betrag zurückzulegen. Viele der Angestellten haben Kinder, können sich über einen unerwarteten Bonus für den Familienurlaub freuen.

Auch das Gasthaus selbst freut sich über die unverhoffte Aufmerksamkeit. Schließlich war das Restaurant wegen der Corona-Pandemie mehrere Monate geschlossen und musste deshalb Einbußen hinnehmen.

Titelfoto: Montage: 123RF / funandrejss / Facebook Screenshot Michael Zarella

Mehr zum Thema Kurioses: