Was für ein Tier kuschelt denn hier mit dieser Frau auf dem Sofa?

San Diego (Kalifornien) - Ein Hund kann es nicht sein. Vielleicht eine winzige Kuh?

Faith Smith (55) ruht sich aus. Aber mit wem?
Faith Smith (55) ruht sich aus. Aber mit wem?  © Facebook/Screenshot/Faith San Severino

Nein, auf diesem Foto kuschelt Faith Smith (55) aus San Diego mit einem Miniaturpferd, das seiner Rasse wirklich alle Ehre macht. Denn mini ist dieses süße Tier nun wirklich.

Laut seiner Besitzerin ist der rund sechs Wochen alte und 8,6 Kilo leichte Peabody "in seinem Alter das kleinste Pferd der Welt". Die Miniaturpferde-Trainerin weiß, wovon sie spricht - wie ihr Beruf leicht erkennen lässt.

Doch warum darf das kleine Tier mit der 55-Jährigen auf dem Sofa kuscheln? Ist das überhaupt artgerecht?

Polizei baff: Diebe entfernen Autoreifen, klauen aber etwas ganz anderes
Kurioses Polizei baff: Diebe entfernen Autoreifen, klauen aber etwas ganz anderes

"Pferde sind niemals Haustiere, aber Peabody ist so klein, dass er niemals draußen leben könnte, es sei denn, er wird größer - und wir sind uns nicht sicher, ob er das wird", sagte Smith vergangene Woche laut SWNS.

Das arme Minipferd war kurz nach der Geburt von seiner Mutter verlassen worden. Die konnte Peabody nicht säugen, da er dafür schlicht und ergreifend zu klein war.

Faith Smith sprang daraufhin als Ersatz-Mama ein und übernahm die Betreuung des Winzlings zusammen mit ihren drei Hunden.

Faith Smith rettete Peabody vor dem Tod

Auf diese Weise rettete sie dem süßen Pferdchen das Leben, denn dessen ursprüngliche Besitzer hatten es eigentlich einschläfern lassen wollen.

Obwohl Peabodys Kiefer zu Beginn schief stand, er nicht laufen konnte und seine alten Besitzer das Minipferd für taub und blind hielten, wusste Smith, dass das kleine Tier eine Chance verdient hatte.

Mittlerweile kann Peabody laufen, sein Kiefer steht richtig und blind ist er ohnehin nicht. Taub ist der kleine Kämpfer allerdings wirklich.

"Ich werde ihn für immer behalten, aber ich hoffe, er wird größer, damit er mit anderen Pferden ausreiten kann", so Smith. Für den Fall, dass daraus nichts wird, hat die US-Amerikanerin allerdings auch einen Plan: "Sonst wird er nur ein Hauspferd."

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Faith San Severino

Mehr zum Thema Kurioses: