Was soll das? Darum legen sich Niederländer heute Eierkuchen auf den Kopf!

Niederlande - Jedes Jahr Ende November schmücken sich Niederländer mit einer besonderen Kopfbedeckung. Aber was hat es mit der Eierkuchen-Tradition auf sich?

Papa freut sich, das Söhnchen ist noch etwas irritiert, was denn der Pfannkuchen auf seinem Kopf soll.
Papa freut sich, das Söhnchen ist noch etwas irritiert, was denn der Pfannkuchen auf seinem Kopf soll.  © Screenshot/Instagram/drafterjeroen

"Sint Pannekoek" (dt. "Sankt Pfannkuchen") ist ein Brauch aus Rotterdam und wird im ganzen Land am 29. November gefeiert. Niederländer legen sich an diesem Tag feierlich einen Plins auf Ihren Kopf und sagen: "Wir wünschen Ihnen einen fröhlichen und gesegneten St. Pfannkuchen!"

Laut dem Nationalen Komitee Sint Pannekoek wurde die Tradition erstmals 1986 in dem Comic "Jan, Jans und die Kinder" erwähnt. Inzwischen sei aber bekannt, dass die Ursprünge noch viel weiter zurückliegen.

Sint Pannekoek bezieht sich angeblich auf ein besonderes Ereignis im zwölften Jahrhundert in einem Kloster am Fluss Rotte im Rhein-Maas-Delta.

Während Kontrolle: Fußgänger bringt Beamte zum Staunen
Kurioses Während Kontrolle: Fußgänger bringt Beamte zum Staunen

Welche Szenen sich da genau abgespielt haben sollen, erzählt die Legende vom Heiligen Pfannkuchen.

Mit Zucker (und Zimt) schmecken die Pfannkuchen immer noch am besten.
Mit Zucker (und Zimt) schmecken die Pfannkuchen immer noch am besten.  © Screenshot/Instagram/sintpannekoek

Niederländer lieben ihren Brauch Sint Pannekoek

Pfannkuchen auf dem Kopf, Katze auf der Schulter: So feiern Niederländer ihr Sint Pannekoek.
Pfannkuchen auf dem Kopf, Katze auf der Schulter: So feiern Niederländer ihr Sint Pannekoek.  © Screenshot/Instagram/picture_minotaurus

Demnach feierten Mönche den Geburtstag einer ihrer Brüder und wie sollte es anders sein, sie futterten dabei Pfannkuchen. Als einem alten Abt kalt wurde, legte ein junger Mönch seinen Pfannkuchen auf den Kopf des Ordensbruders.

Danach setzte himmlische Magie ein. Ein Engel mit einer goldenen Bratpfanne stieg vom Himmel herab, schwenkte einen Pfannkuchen und legte ihn auf dem Kopf des jungen Mönchs ab. "Der Herr hat uns ein Wunder getan! Wir haben einen Heiligen in unserer Mitte!", riefen die anderen und setzten sich dann ihre eigenen Plinse auf den Kopf.

Weil die Geschichte zu skurril klingt, um wahr zu sein, sprach Sky News mit Dr. Henriette Louwerse, einer Dozentin für Niederländisch an der Universität Sheffield. Sie brachte Licht ins Dunkel: "Es ist natürlich völlig erfunden, aber anscheinend hat es eine gewisse Zugkraft erlangt", sagte Louwerse.

Frau schaut aufs Handy und sieht Bekannten: Kurz danach fliegt sie Tausende Kilometer
Kurioses Frau schaut aufs Handy und sieht Bekannten: Kurz danach fliegt sie Tausende Kilometer

Trotzdem lieben die Niederländer ihren Brauch. Heutzutage gäbe es viele Varianten, die Tradition zu feiern. Die Gewohnheit, einen Pfannkuchen auf den Kopf zu legen, sei jedoch erhalten geblieben, so das Sint-Pannekoek-Komitee.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshots/Instagram/sintpannekoek, drafterjeroen

Mehr zum Thema Kurioses: