Spitze Zähne, Hörner, Implantate: Dieses Mädchen erkennt man heute nicht wieder

Guadalajara, Mexiko - Von wegen Vampire gibt es nicht – María José Cristerna Méndez ist der beste optische Beweis dafür! Auf ihrem TikTok-Kanal heißt sie schließlich nicht umsonst "vampiro oficial". Allerdings musste sie sich dazu erstmal machen. Denn wie man auf einem Bild bei Facebook erkennt, war sie früher ein ganz normales Mädchen. Heute ist die Körperkünstlerin stolze Guinness-Weltrekordhalterin für die meisten körperlichen Veränderungen.

Nichts mehr im Gesicht von María erinnert an das Mädchen, das sie einmal war.
Nichts mehr im Gesicht von María erinnert an das Mädchen, das sie einmal war.  © montage:instagram/maria_jose_christerna & facebook/María José Cristerna Mendez

Für gewöhnlich fließt Blut durch die Adern von Menschen. Die 46-jährige Mexikanerin sagt von sich selbst, dass durch ihre Venen reine Kunst fließe.

Was sie schon als kleines Kind geliebt hat, ist ihr überall anzusehen, berichtet der Daily Star: "Ich kann Kunst nun über meinen Körper ausdrücken."

Die Künstlerin und Geschäftsfrau, die ihr eigenes Tattoo-Studio betreibt, gewann den Guinness-Rekord für die meisten körperlichen Veränderungen. Insgesamt 49 Modifikationen sind ihr offiziell bescheinigt.

Mann (†81) bekommt letzten Wunsch erfüllt: Aktion sorgt für Kopfschütteln und Gelächter!
Kurioses Mann (†81) bekommt letzten Wunsch erfüllt: Aktion sorgt für Kopfschütteln und Gelächter!

Doch es gab jemanden, dem zu Beginn gar nicht gefiel, welchen ästhetischen Weg die junge María einschlagen wollte.

María José Cristerna Méndez ist "ganz offiziell" ein Vampir

María José Cristerna Méndez leitet ein Tattoo-Studio und mag Sport

Einem Mann haben die Veränderungen von Beginn an misfallen

Zu den körperlichen Veränderungen zählen spitze Zähne, Implantate auf der Brust und an den Armen, eine gespaltene Zunge sowie Hörner. Wie der Daily Star weiter zu berichten weiß, hört es hier jedoch nicht auf.

Zahlreiche Piercings in Augenbrauen, Nase, Zunge, Ohren, Bauchnabel und durch die Nippel verfeinern das Gesamtbild von María José Cristerna. Einem hat das zu Beginn ganz und gar nicht gefallen:

"Mein Vater war nicht damit einverstanden, dass ich mir mein erstes Tattoo stechen lasse", sagte die Mexikanerin anlässlich der Guinness-Rekord-Vergabe.

María hat dann so lange auf ihn eingeredet (Eltern würden sagen "genörgelt"), bis der Papa sein Töchterchen selbst ins Tattoo-Studio fuhr.

María begann mit den Implantaten vor 16 Jahren, als sie 30 war. Da kamen die Hörner in die Stirn. Als Ziel gab sie an, irgendwann 100 Prozent ihres Körpers tätowiert haben zu wollen - die nötigen Räume, Nadeln, Farben und Fertigkeiten besitzt sie ja; und Papa steht sicher nicht mehr im Weg.

Titelfoto: montage:instagram/maria_jose_christerna & facebook/María José Cristerna Mendez

Mehr zum Thema Kurioses: