In diesem Bundesland sind die Menschen am LGBTIQ-freundlichsten

Von Steffen Hafenmayer

Deutschland - Wie queer-freundlich ist Deutschland? Eine repräsentative Umfrage zeigt, wie die Bevölkerung über LGBTIQ denkt – und in welchen Regionen die Menschen besonders gay-freundlich sind.

Teilnehmer des Christopher Street Days (CSD) in München feiern ihre Liebe.
Teilnehmer des Christopher Street Days (CSD) in München feiern ihre Liebe.  © Sven Hoppe/dpa

Das Online-Magazin LUST hat für die "Queer Support Umfrage" 1000 Menschen repräsentativ befragen lassen. Die Ergebnisse erlauben Rückschlüsse auf die Akzeptanz von queerem Leben in Deutschland.

81 Prozent unterstützen "Ehe für alle"

Fünf Jahre nach ihrer Einführung im Jahr 2017 erreicht die "Ehe für alle" hohe Zustimmungswerte. Laut Studienmachern stimmen rund 81 Prozent dem Satz "Ich finde es richtig, dass schwule und lesbische Paare heiraten dürfen" zu.

Kirche schließt Sex-Ausstellung: Kritik an expliziter Darstellung
LGBTQ Kirche schließt Sex-Ausstellung: Kritik an expliziter Darstellung

Auch unter AfD-Anhängern ist die Zustimmung groß: Rund zwei Drittel sind dafür, nur 36 Prozent lehnen sie ab.

Blutspendeverbot für schwule und bisexuelle Männer umstritten

Dürfen Männer, die Sex mit Männern haben, Blut spenden? Diese Frage ist seit Jahren in Deutschland umstritten. Während viele LGBT-Organisationen sich dafür aussprechen und dem Gesetzgeber sexuelle Diskriminierung vorwerfen, ist die Bevölkerung bei dieser Frage jedoch gespalten.

Eine knappe Mehrheit von 52 Prozent spricht sich für ein Blutspendeverbot aus, 48 Prozent sind dagegen. Besonders groß ist die Ablehnung eines Verbots übrigens bei jungen Menschen. Bei den 18- bis 24-Jährigen sprechen sich 60 Prozent gegen ein Blutspendeverbot für schwule und bisexuelle Männer aus.

Hier leben die LGBT-freundlichsten Menschen

Die Regenbogen-Flagge symbolisiert die Vielfalt der Lebens- und Liebesformen.
Die Regenbogen-Flagge symbolisiert die Vielfalt der Lebens- und Liebesformen.  © Yorgos Karahalis/AP/dpa

Die liberalsten Menschen leben in: Sachsen-Anhalt! Zu diesem Ergebnis kommt die "Queer Support Umfrage" bei einem direkten Vergleich der Zustimmungswerte aller 16 deutschen Bundesländer.

Begründung: In fast allen Kategorien haben die Sachsen-Anhalter besonders LGBT-freundlich abgestimmt. Mit durchschnittlich 4,69 Punkten landet das Bundesland daher auf dem ersten Platz, gefolgt von Berlin mit 4,61 Punkten und Rheinland-Pfalz mit 4,59 Punkten.

Ganz hinten im Ranking befinden sich hingegen die Bundesländer Brandenburg mit 3,81 Punkten und Mecklenburg-Vorpommern mit 3,76 Punkten.

Rechtsextreme werfen Gegenstände auf CSD-Teilnehmer, Bürgermeister sieht keinerlei Gefahr
LGBTQ Rechtsextreme werfen Gegenstände auf CSD-Teilnehmer, Bürgermeister sieht keinerlei Gefahr

Deutschland insgesamt ein queer-freundliches Land

Für die Studienmacher ist Deutschland ein sehr LGBT-freundliches Land. Sie halten fest: "Die Zustimmung zu queeren Lebensentwürfen ist landesweit und parteiübergreifend groß. Besonders die Ehe für alle erzielt fünf Jahre nach ihrer Einführung sehr hohe Zustimmungswerte und scheint durch alle Gesellschaftsschichten hinweg akzeptiert zu sein."

Nichtsdestotrotz geben sie gleichzeitig zu bedenken, dass bei bestimmten Themen (z. B. ein Blutspendeverbot) immer noch gewisse Vorbehalte gegenüber queeren Lebensformen existierten. Gay-Pride-Veranstaltungen hätten daher auch im Jahr 2022 immer noch eine große Bedeutung, um für eine gesamtgesellschaftliche Sichtbarkeit und Akzeptanz beizutragen.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema LGBTQ: