Blutiger Streit! Mann wird von Mitbewohner durch Messerstiche getötet

Hamburg - Im Hamburger Stadtteil Dulsberg ist am Montagabend ein Mann nach einem Streit in einer Wohngemeinschaft getötet worden. Der mutmaßliche Täter konnte vorläufig festgenommen werden.

In Hamburg-Dulsberg wurde ein Mann durch Messerstiche tödlich verletzt. (Symbolbild)
In Hamburg-Dulsberg wurde ein Mann durch Messerstiche tödlich verletzt. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft konnte den Vorfall am Morgen gegenüber TAG24 bestätigen und erste Informationen geben.

Demnach sei es gegen 23.20 Uhr in der Dithmarscher Straße zu dem Tötungsdelikt gekommen. Das Opfer wohnte dort mit zwei weiteren Personen in einer Wohnung, eine von ihnen hatte den Notruf alarmiert.

Laut Angaben der Polizei soll das 38-jährige Opfer von seinem 37-jährigen Mitbewohner erstochen worden sein.

Messerattacke: Messer-Attacke in Flüchtlingsunterkunft: Drei Bewohner in U-Haft
Messerattacke Messer-Attacke in Flüchtlingsunterkunft: Drei Bewohner in U-Haft

Aufgrund der schweren Stichverletzungen starb der Mann noch vor Ort.

Laut Feuerwehr war es zuvor zu einem Streit in der Wohngemeinschaft gekommen. Rettungskräfte konnten den Mann trotz Reanimationsversuchen nicht retten.

Was genau vorgefallen war und warum es zu dem folgenschweren Streit kam, ist derzeit noch unklar. Die Mordkommission hat in Abstimmung mit der zuständigen Abteilung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

Der Angreifer soll im Laufe des Tages dem Untersuchungsgefängnis zugeführt werden. Ob der zuständige Richter über den Erlass eines Haftbefehls entscheiden wird, steht derzeit noch aus.

Erstmeldung um 7.40 Uhr, zuletzt aktualisiert: 11.25 Uhr.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Messerattacke: