Nach Messerattacke rufen Mannheimer zu Mahnwache auf: AfD meldet Gegendemo an!

Mannheim - Nach der Messerattacke mit sieben Verletzten wollen Menschen auf dem Marktplatz in Mannheim ein Zeichen setzen.

Eine Vielzahl von Menschen machen sich am Sonntag gegen Hass und Hetze stark.
Eine Vielzahl von Menschen machen sich am Sonntag gegen Hass und Hetze stark.  © Uwe Anspach/dpa

Ein überparteiliches Bündnis ruft am Sonntag (14.30 Uhr) zu einer Mahnwache auf. Die Initiatoren wollen unter dem Motto "Zusammenhalt gegen Gewalt, Hass und Hetze" eine Menschenkette in der Innenstadt bilden.

"Wir wollen eine ruhige Versammlung ohne Parolen und Fahnen abhalten", sagte Grünen-Stadtrat Gerhard Fontagnier am Samstag dem "Mannheimer Morgen.

Die Mahnwache werde von einem breiten politischen Spektrum aus nahezu allen im Gemeinderat vertretenen Parteien getragen, teilten die Initiatoren mit.

Messerattacke: Nach Messerattacke in Regionalbahn: Tatverdächtiger stellt sich
Messerattacke Nach Messerattacke in Regionalbahn: Tatverdächtiger stellt sich

Anlass ist eine angemeldete Versammlung der Jungen Alternative Baden-Württemberg. Die Jugendorganisation der AfD ruft ebenfalls am Nachmittag unter dem Motto "Remigration hätte diese Tat verhindert!" zu einer Mahnwache auf dem Marktplatz auf.

Bei dem Angriff am Freitagvormittag hatte der Angreifer (25) bei einer Veranstaltung der islamkritischen Bewegung Pax Europa (BPE) sechs Männer verletzt, darunter einen Polizisten lebensgefährlich. Der Beamte ist in ein künstliches Koma versetzt worden und schwebte am Samstag weiter in Lebensgefahr.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Messerattacke: