Rätselhafte Messerattacke in Omnibus: Polizei in Wiesbaden fahndet nach blondem Mann

Wiesbaden - Die Ermittler stehen vor einem Rätsel und sind dementsprechend in großer Sorge: In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden kam es am gestrigen Mittwochabend zu einer offenbar völlig grundlosen Messerattacke. Die Beamten fahnden nach dem Täter und bitten die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Ein junger Mann aus Wiesbaden wurde offenbar völlig ohne Grund angegriffen, der 28-Jährige wurde mit einer Stichverletzung in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Ein junger Mann aus Wiesbaden wurde offenbar völlig ohne Grund angegriffen, der 28-Jährige wurde mit einer Stichverletzung in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © Montage: Friso Gentsch/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Opfer, ein 28 Jahre alter Mann, war gegen 20 Uhr in einem Bus der Linie 24 unterwegs, welcher in Richtung der Wiesbadener City fuhr, wie die Polizei am heutigen Donnerstag mitteilte.

Kurz vor dem Erreichen der Haltestelle "Kleinfeldchen" in der Dotzheimer Straße begab sich der junge Mann demnach in den hinteren Bereich des Busses, da er dort aussteigen wollte.

"Hierbei ging der 28-Jährige an dem unbekannten Täter, der in Fahrtrichtung rechts direkt an der hinteren Ausstiegstür saß, vorbei", fügte ein Sprecher hinzu.

Messerattacke: Messerangriff auf Lehrer an Volkshochschule: Polizei sucht nach Tatwaffe
Messerattacke Messerangriff auf Lehrer an Volkshochschule: Polizei sucht nach Tatwaffe

Als der Wiesbadener an dem Unbekannten vorbeikam, spürte er einen stechenden Schmerz im rechten Oberarm. Der junge Mann ignorierte diesen jedoch zunächst und setzte seinen Weg fort.

"Nachdem der 28-Jährige den Bus verlassen hatte, bemerkten er sowie ein dort auf ihn wartender Freund eine blutende Wunde am rechten Oberarm", berichtete der Polizeisprecher weiter.

Nach Attacke in Wiesbadener Linienbus: Polizei sucht Mann mit Jogginghose im Camouflage-Look

Nach einer Messerattacke in einem Linienbus in Wiesbaden am Mittwochabend fahndet die Polizei intensiv nach einem unbekannten Mann. (Symbolbild)
Nach einer Messerattacke in einem Linienbus in Wiesbaden am Mittwochabend fahndet die Polizei intensiv nach einem unbekannten Mann. (Symbolbild)  © Montage: Bernd Thissen/dpa, Andreas Arnold/dpa

Ein Rettungswagen wurde hinzugerufen. Die Sanitäter versorgten den jungen Mann und brachten ihn in ein nahe liegendes Krankenhaus. Dort wurde die Wunde als Stichverletzung diagnostiziert.

"Es bestand keine Lebensgefahr. Der Wiesbadener konnte nach der Behandlung wieder entlassen werden", betonte der Sprecher noch.

Dennoch nimmt das zuständige Polizeipräsidium Westhessen den Fall sehr ernst, erfolgte der Angriff doch ohne ersichtlichen Grund. Noch am Mittwochabend rückten Beamten aus und stoppten zunächst den Bus der Linie 24, in dem es zu dem Angriff gekommen war. Doch den Täter trafen die Beamten nicht mehr an.

Messerattacke: Nach Messerangriff an Volkshochschule: Verdächtige wieder auf freiem Fuß
Messerattacke Nach Messerangriff an Volkshochschule: Verdächtige wieder auf freiem Fuß

Die Fahndung nach dem Messerstecher dauert an. Zu dem Unbekannten liegt diese Beschreibung vor:

  • circa 30 Jahre alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • Drei-Tage-Bart
  • dunkelblonde Haare

Am Mittwochabend war der Mann mit einer Jogginghose im Camouflage-Look bekleidet.

Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 06113452340 entgegen.

Titelfoto: Montage: Friso Gentsch/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Messerattacke: