Einjähriger verschwand 1989 spurlos: Jetzt hat die Polizei ihn lebend gefunden!

Guizhou (China) - Was für ein Albtraum: Im Jahr 1989 verschwand der einjährige Sohn von Herrn Lei und Frau Jiang im chinesischen Guizhou. Das Paar wurde für seine Gastfreundschaft auf grausame Weise bestraft: Ein Fremder, den sie gegen Geld für eine Woche bei sich wohnen lassen hatten, stahl den Eltern ihr Kind. 

Wiedersehen nach 31 Jahren. Herr Lei (links) und Frau Jiang (rechts) umarmen ihren geliebten Sohn (Mitte).
Wiedersehen nach 31 Jahren. Herr Lei (links) und Frau Jiang (rechts) umarmen ihren geliebten Sohn (Mitte).  © Pear Video/Screenshot

Fast genau 31 Jahre nach dem Verschwinden ihres Sohnes tauchte dieser nun endlich wieder auf. Seine Eltern hatten über drei Jahrzehnte in der Ungewissheit gelebt, was mit ihrem Kind geschehen war, berichtet aktuell die Daily Mail.

Vergangenen Dienstag endete das Martyrium der Drei und sie konnten sich alle wieder in die Arme schließen, wie ein Clip auf Pear Video zeigt. Die Polizei hatte den mittlerweile 32 Jahre alten Mann mithilfe einer nationalen DNA-Datenbank endlich aufgespürt.

Sämtliche Versuche, ihren Sohn auf eigene Faust zu finden, waren den Eltern bis dato misslungen. Als ihr Kind damals im Oktober 1989 entführt worden war, suchten sie mithilfe von einem Dutzend Verwandten nach ihrem Sohn in der ganzen Provinz. 

Auch die Polizei suchte damals fieberhaft nach dem Kind - erfolglos. Mehr als 30 Jahre lang litten alle Beteiligten unter dem mysteriösen Verschwinden des kleinen Jungen, der wie vom Erdboden verschluckt schien. 

Wahrheit kam endlich ans Licht

Anfang dieses Jahres tauchte schließlich ein Herr Shen in einer Polizeibehörde auf, um seinen Ausweis aktualisieren zu lassen. Die Beamten nahmen eine Blutprobe des Mannes - in diesem Teil Chinas mittlerweile ein üblicher Vorgang. 

Bei einem Vergleich seiner DNA mit einer nationalen Datenbank, stellten die Behörden schließlich fest, wer der 32-Jährige wirklich war. 

Der verdutzte Mann erzählte später gegenüber Reportern, dass er keine Ahnung von seiner Entführung gehabt habe und seine Adoptiveltern ihn gut behandelt hätten.

Bei einer feierlichen Zeremonie trafen der Vermisste und seine leiblichen Eltern vergangenen Dienstag endlich aufeinander. Der Vater des mittlerweile erwachsenen Mannes sagte schluchzend: "Es sind 31 Jahre vergangen. [Wir] haben immer gewartet und immer gesucht. Jetzt haben wir [dich] endlich gefunden."

Der Sohn war bei dem Wiedersehen mit seinen Eltern ähnlich gerührt wie sie. Auch wenn er ursprünglich nichts von seinem Unglück gewusst hatte, will der zweifache Vater nun den Kontakt zu seinen wahren Eltern unbedingt halten. 

Titelfoto: Pear Video/Screenshots

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0