Grusel-Haus zum Verkauf: Deswegen will hier niemand einziehen!

Perryopolis - Vor rund 30 Jahren wurde hier einer der Horror-Klassiker schlechthin in diesem Anwesen gedreht. Nun steht es für einen Schnäppchenpreis zum Verkauf, doch einziehen will trotzdem keiner...

Für dieses beschauliche Anwesen in der Nähe von Pittsburgh findet sich einfach kein Käufer.
Für dieses beschauliche Anwesen in der Nähe von Pittsburgh findet sich einfach kein Käufer.  © twitter.com/TribLIVE/

Knapp 6900 Quadratmeter, vier Schlafzimmer,  eine vollausgestattete Küche, ein Bad mit frei stehender Wanne Blick ins Grüne - trotzdem will hier keiner wohnen.

Etwa eine Stunde Autofahrt von Pittsburgh entfernt liegt das Haus entfernt, das 1990 als Drehort für den Oscar prämierten Schocker mit Anthony Hopkins "Das Schweigen der Lämmer" bekannt wurde, will sich einfach nicht verkaufen lassen. 

Seit 2016 ist das Anwesen auf den Markt und mittlerweile zum Dumpingpreis von gerade einmal 253.550 Euro zu erwerben, wie aus der Internetanzeige hervorgeht.

Trotzdem scheint das Heim mit dem besonderen Gruselfaktor keine Verkäufer anzuziehen.

Bereits 2015 haben die ursprünglichen Besitzer Barbara und Scott Lloyd versucht, das Haus zu verkaufen - allerdings ohne Erfolg.

Dabei könnten sich zukünftige Mieter auf drei Geschossen austoben.

Das "Schweigen der Lämmer"-Haus sieht noch genauso aus wie im Film

Was die Inneneinrichtung angeht, scheint das Gebäude aber noch tief in der Vergangenheit festzustecken. Viel rustikale Eiche und Tapete mit 80er-Charme machen den Retro-Look komplett.

Inzwischen ist das Ehepaar Loyd offenbar so verzweifelt, dass sie gleich zwei Maklerinnen engagiert haben und auf eine neue Vermarktungsstrategie setzen. 

In einem eigens gedrehten Video führen die beiden Damen durch die Räume. Auch der berühmt-berüchtigte Keller darf dabei nicht fehlen.

Film-Fans können sich sicherlich noch an diesen erinnern, in dem Serienkiller "Buffalo Bill" (Ted Levine) Frauen festhielt und auf brutale Weise ermordete. "Hier ist wirklich ziemlich gruselig", merkt eine der Damen in dem Clip an, während im Hintergrund Klaviermusik spielt.

Das Loch, in dem der Mörder seine Opfer einsperrte, ist allerdings nicht in dem Gebäude vorzufinden, da diese Szenen an einem anderen Ort gedreht wurden.

Titelfoto: twitter.com/TribLIVE/

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0