Influencerin (25) postet Bild auf Instagram, kurz darauf ist sie tot

Karachi (Pakistan) - Wurde sie ermordet oder hat sich die 25-jährige Ärztin und Influencerin Maha Shah selbst umgebracht? Der plötzliche Tod der jungen Frau gibt Rätsel auf.

So sieht der letzte Beitrag der hübschen Pakistanerin auf Instagram aus.
So sieht der letzte Beitrag der hübschen Pakistanerin auf Instagram aus.  © Instagram Screenshot @mahaashah

Noch am Tag ihres Todes teilte Dr. Syeda Maha Shah ihren 179. Beitrag auf Instagram.

Auf dem Foto sitzt sie auf einer Couch und blickt gedankenverloren in die Ferne. Kurz nach dem Posting ist die junge Influencerin tot.

Wie Gulf News Asia berichtet, ereignete sich der tragische Vorfall am Dienstagabend in Karachi, der Heimatstadt des Mode- und Beauty-Models.

Nach einem häuslichen Streit mit ihrem Vater soll sich die 25-Jährige selbst erschossen haben. In den sozialen Netzwerken wird dies vehement bestritten.

Maha habe zwar aufgrund der Trennung ihrer Eltern unter Depressionen gelitten, berichten ihre Fans und Follower. Jedoch würde sie nie so unvermittelt zu solch einer drastischen Option greifen.

Die junge Ärztin wurde mit einer stark blutenden Wunde am hinteren Teil ihres Kopfes gefunden und kurz darauf in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb sie kurze Zeit später, wie ihre Angehörigen berichten.

Die Pistole und eine leere Patrone wurden als Beweismittel vom Tatort - einem Waschraum im ersten Stock des elterlichen Hauses - entnommen. Nun versucht die Polizei, herauszufinden, wem die Waffe gehört.

Lokalen Medienberichten zufolge sollen sich Mahas Eltern geweigert haben, den Tod ihrer Tochter genauer untersuchen zu lassen. Stattdessen seien sie ohne Weiteres von einem Suizid ausgegangen.

Auf Instagram erhielt die junge Influencerin posthum jede Menge Mitleids- und Trauerbekundungen. Viele Kommentatoren bezweifeln, dass sich Syeda Maha Shah selbst erschossen hat. Andere mahnen, psychische Erkrankungen wie Depressionen ernstzunehmen.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über mögliche Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Instagram Screenshot @mahaashah

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0