Mutter vermisst ihren Sohn seit über fünf Jahren: Dann taucht er wieder auf

Recife (Brasilien)/ Buenos Aires (Argentinien) - Der Albtraum begann kurz nach Weihnachten 2015: Carlos Attias Boudoux und seine Schwester, aus der brasilianischen Stadt Recife, durften bei ihrem Vater die Feiertage verbringen. Als ihre Mutter Claudia Franco Boudoux die Kinder Anfang 2016 wieder in Empfang nehmen wollte, war ihr Sohn verschwunden.

Vor seiner Entführung im Jahr 2015: Claudia Franco Boudoux mit ihrem Sohn
Vor seiner Entführung im Jahr 2015: Claudia Franco Boudoux mit ihrem Sohn  © Facebook/Screenshot/Claudia Franco Boudoux

Die Brasilianerin bekam von ihrem Ex-Mann nur die Tochter zurück. Den damals neun Jahre alten Carlos hatte der Vater einfach nicht mitgebracht, berichtet aktuell die Sun.

Stattdessen setzte sich der Geschäftsmann mit seinem Sohn nach Argentinien ab. Claudia Franco Boudoux schaltete die Polizei ein, doch es vergingen Jahre, ehe Bewegung in den Fall kam!

Bis zum Februar 2019 musste die verzweifelte Mutter darauf warten, bis ihr Sohn nach einem Gerichtsbeschluss von Argentinien nach Brasilien zurückgeführt werden sollte.

Doch nach diesen mehr als drei Jahren ging das Drama erst richtig los. Wenige Tage vor seinem Abflug verschwand der kleine Carlos komplett. Seine entsetzte Mutter, die bis dato immerhin mit ihm hatte telefonieren können, hörte seitdem gar nichts mehr von ihrem Jungen!

Dessen Vater wurde im folgenden Jahr wegen des Verdachts verhaftet, seinen Sohn entführt und den Kontakt zu seiner Mutter blockiert zu haben. Das Kind blieb jedoch auf mysteriöse Weise verschwunden!

Überraschende Wendung Anfang 2021

Vergangene Woche nahm dann alles überraschend ein Ende. Claudia Franco Boudoux sagte gegenüber lokalen Medien, was ihr Sohn auf einmal getan hatte: "Er ging zur Polizeistation, zeigte seinen Personalausweis und sagte, er habe in den letzten zwei Jahren keinen Kontakt zu seinem Vater oder zu mir gehabt."

Die Mutter sagte, sie habe keine Ahnung, mit wem ihr Sohn in dieser Zeit zusammen gewesen sei. Sie plane, nach dem 31. Januar nach Argentinien zu reisen, um ihr Kind endlich wieder in die Arme schließen zu können.

Carlos hat sich seitdem medizinischen Tests unterzogen und soll bei guter Gesundheit sein. "Mein Sohn ist fast ein junger Mann, ein Teenager, und er hat so viel Zeit verloren. Aber ich freue mich sehr, von ihm zu hören", so die erleichterte Mutter.

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Claudia Franco Boudoux

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0