Schock vor Trauerfeier: Mann im "Sarg" öffnet seine Augen!

Salerno (Indien) - Was für ein gruseliges Schauspiel!

Dieser Mann lag 24 Stunden in seinem "Sarg" - und kam dann wieder raus.
Dieser Mann lag 24 Stunden in seinem "Sarg" - und kam dann wieder raus.  © YouTube/Screenshot/NDTV

Als ein Rentner (70) seinen älteren Bruder im indischen Salerno am Montagnachmittag leblos in der gemeinsamen Wohnung auffand, schien alles zu spät. 

Balasubramaniya Kumar (74) reagierte nicht mehr auf seinen jüngeren Bruder Saravanan, lag regungslos da. 

Daraufhin rief der 70-Jährige nicht etwa einen Notarzt oder einen Bestatter an, sondern eine Firma mit Gefrierboxen, berichtet der New India Express

Die Firma holte die "Leiche" daraufhin ab und lagerte sie in einer ihrer Hallen in einer Kühlbox ein, damit Saravanan sich um die Vorbereitung der Trauerrituale kümmern konnte. 

Am nächsten Tag folgte circa 24 Stunden später der Schock: Balasubramaniya Kumar hatte offene Augen und schien etwas vor sich hin zu murmeln, als ein Mitarbeiter ihn in seinem "Sarg" ansah. 

Jüngerer Bruder wohl psychisch krank

Ein Mitarbeiter filmte die kuriose Situation, als der Bruder des 74-Jährigen vor Ort eintraf. Der Clip ging in indischen sozialen Medien viral, berichtet die New York Post

In der skurrilen Aufnahme sieht man zunächst die sargähnliche Kühlbox und einen Mann, der auf den "Toten" weist. "Wie können seine Hände zittern?", fragt er fordernd.

Im Hintergrund hört man einen Mann antworten, bei dem es sich um den Bruder des Opfers handeln soll: "Seine Seele hat ihn noch nicht verlassen."  Saravanan mutmaßte, dass sein älterer Bruder einen Anfall gehabt hatte.

Die Männer befreiten den armen Mann sofort aus seinem "Gefängnis" und brachten ihn ein Krankenhaus. "Er reagiert auf die Behandlung und kooperiert", sagte Dr. R. Balajnathan der Times of India.

Die Polizei wurde wegen des ungewöhnlichen Falls ebenfalls eingeschaltet. Ein Beamter teilte mit, dass Saravanan nicht verhaftet worden sei. Der Junggeselle soll psychisch krank sein. 

Die Gesetzeshüter teilten dennoch mit: "Wir werden nach einer Untersuchung die notwendigen Maßnahmen gegen Saravanan ergreifen".

Titelfoto: YouTube/Screenshot/NDTV

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0