Urlaub in der Region: Diese 10 Fernwanderwege in Deutschland solltet Ihr kennen!

Deutschland -  "Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen." Was klingt wie der Slogan eines Outdoor-Spezialisten ist ein Zitat des Dichters und Denkers Johann Wolfgang von Goethe. Und Recht hat er! Denn wer bisher nicht die Schönheit seiner Heimat zu schätzen wusste, der hat in diesem Jahr nun alle Möglichkeiten, die Natur und Wildnis seiner Region neu kennenzulernen. 

Da es sich mit Ziel am besten wandert, findet Ihr hier 10 der schönsten Fernwanderwege in Deutschland. Welche davon schaffen es auf Eure Wanderwunschliste?

1. 66-Seen-Wanderweg | Brandenburg

Ursprüngliche Natur, wie hier an der Löcknitz, findet man auf dem 66-Seen-Wanderweg, wohin das Auge reicht.
Ursprüngliche Natur, wie hier an der Löcknitz, findet man auf dem 66-Seen-Wanderweg, wohin das Auge reicht.  © TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Länge: 416 km, 17 Etappen

Der 66-Seen-Rundweg führt Euch auf relativ flachen Wegen durch die ruhige Seenlandschaft in Brandenburg, direkt vor den Toren Berlins.

Der Fernwanderweg ist vor allem deshalb so beliebt, da nur wenige Höhenmeter überwunden werden müssen und sich diese Tour besonders für Familien und ungeübte Wanderer eignet. 

Der 66-Seen-Weg beginnt in Potsdam, führt auf mehr als 400 Kilometern um Berlin herum, ehe er erneut in Potsdam endet. 

Die Landschaft ist - wie der Name schon andeutet - reich an Seen, Flüssen, Teichen und Waldgebieten. Euer Weg führt Euch durch Parklandschaften, urtümliche Dörfer, unberührte Natur, aber auch entlang von eindrucksvollen Schlössern. 

Auch die Tierwelt kann punkten. Dank der zahlreichen Feucht- und Sumpfgebiete fühlen sich Schwäne, Milane, Reiher, Wildgänse und viele weitere Tierarten hier besonders wohl. 

Ebenfalls ein großer Pluspunkt ist die gute Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz sowie die Ruhe und Abgeschiedenheit zur Großstadt. Hinzu kommt, dass der 66-Seen-Wanderweg zu jeder Jahreszeit seinen ganz besonderen Charme entfaltet.

Wer also für ein paar Tage oder aber auch nur ein paar Stunden das Großstadtgetümmel hinter sich lassen und in der Natur zu neuer Energie finden möchte, wird mit dem 66-Seen-Wanderweg durch Brandenburg sicher Freude finden. 

2. Goldsteig | Bayern

Der Perlsee Waldmünchen ist nur eines von zahlreichen Highlights auf dem Goldsteig-Wanderweg.
Der Perlsee Waldmünchen ist nur eines von zahlreichen Highlights auf dem Goldsteig-Wanderweg.  © Tourismusverband Ostbayern e.V./TVO Woidlife-Photography
Länge: 660 km, 38 Etappen

Einer der beliebtesten Fernwanderwege Deutschlands ist der Goldsteig in Bayern. Zugleich ist er mit über 600 Kilometern Länge der längste zertifizierte Qualitätswanderweg der Nation. 

Der Fernweg verläuft zwischen Martkredwitz und Passau und führt sowohl durch den Oberpfälzer als auch bayerischen Wald bis zur tschechischen Grenze. 

Es gibt eine Nord- und eine Südroute, aber auch einen Rundweg sowie zahlreiche Zuwege. So lassen sich Etappen auf dem Goldsteig spielend leicht mit anderen Wanderrouten durch Bayern verknüpfen.

Während die Südroute eher für Anfänger geeignet ist, stellt die Nordroute eine schöne Herausforderung für ambitionierte Wanderer dar. Der Blick von über tausend Meter hohen Bergen sowie über das "Grüne Dach Europas" ist die Mühe allemal wert. 

Insgesamt führt der Golststeig durch fünf Natur- und zwei Nationalparks. Unterwegs kommt Ihr immer wieder an zahlreichen Burgen, Ruinen und Schlössern, aber auch Seen vorbei. Für Speis' und Trank ist unterwegs reichlich gesorgt, sodass Ihr grundsätzlich mit leichtem Gepäck wandern könnt. 

Der Goldsteig ist touristisch sehr gut erschlossen und überzeugt Ruhesuchende, Familien, Abenteurer, Gourmets und Burgenliebhaber gleichermaßen. 

Das könnte Dich auch interessieren:

3. Malerweg | Sachsen

Die Basteibrücke im Elbsandsteingebirge kann nicht nur aus der Ferne bewundert, sondern auch bewandert werden.
Die Basteibrücke im Elbsandsteingebirge kann nicht nur aus der Ferne bewundert, sondern auch bewandert werden.  © Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V./Achim Meurer

Länge: 112 km, 8 Etappen

In Sachsen ist wohl jeder Wanderfreund mit dem Malerweg in der Sächsische Schweiz vertraut. Doch über die Grenzen des Freistaats hinaus, ist dieser häufig noch ein Geheimtipp.

Dabei bietet der Malerweg ein Natur- und Gebirgspanorama, was in dieser Form in Deutschland wohl einzigartig ist. Durch die bizarr anmutenden Sandstein-Formationen haben Kletterfreunde den Nationalpark bereits für sich entdeckt. Doch auch Wanderfreunde kommen in jedem Fall auf ihre Kosten. 

Der Rundwanderweg führt von Liebethal bis zur tschechischen Grenze. Auf der anderen Elbseite geht es dann wieder zurück nach Pirna. 

Geprägt ist der Fernwanderweg von tiefen Felsschluchten, atemberaubenden Aussichten und ursprünglichen Wäldern. Eines der Highlights während der Wanderung auf dem Malerweg ist der Besuch der Basteibrücke, aber auch das Prebischtor sowie die Kamnitzklamm in der Böhmischen Schweiz in Tschechien. 

Auch wenn der Malerweg sanftere Etappen ohne große Höhenmeter bietet, ist dennoch eine gewisse Trittsicherheit zu empfehlen. Der Wanderweg selbst ist sehr gut ausgeschrieben und bietet unterwegs immer wieder Möglichkeiten zum Einkehren. 

Darüber hinaus sind alle Etappen gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, sodass eine Tagestour in die Sächsische Schweiz, beispielsweise von Dresden aus, immer eine gute Idee ist.

4. Heidschnuckenweg | Hamburg, Niedersachsen

Die Lüneburger Heide ist im Hochsommer geprägt von einem Blütenmeer, wie hier auf dem Wilseder Berg.
Die Lüneburger Heide ist im Hochsommer geprägt von einem Blütenmeer, wie hier auf dem Wilseder Berg.  © Lüneburger Heide GmbH

Länge: 223 km, 13 Etappen

Dieser Fernwanderweg ist vermutlich der schönste seiner Art in Norddeutschland.

Der Heidschnuckenweg beginnt in Hamburg-Fischbek und führt durch mehr als 30 große und kleine Heideflächen. Dabei führt er in Nord-Süd-Richtung quer durch die Lüneburger Heide bis zum Schloss Celle in Celle. Unterwegs kommt Ihr an Buchholz, Soltau und Müden vorbei.

Ähnlich wie auf dem 66-Seen-Wanderweg legt Ihr auch auf diesem Weitwanderweg nur wenige Höhenmeter zurück. 

Doch das ist auch gar nicht nötig, denn die Lüneburger Heide spricht mit ihrem Naturschauspiel für sich. Euch erwarten mystische Moore, sonnendurchflutete Birkenwälder und der Heidesee. 

Die wohl bekannteste Heidefläche ist der Totengrund. Obwohl der Name etwas gespenstisch anmutet, blickt Ihr im Hochsommer auf eine atemberaubende Blütenpracht. Mit etwas Glück begegnet Ihr auch die Namensgeber dieses Fernwanderweges, den Heidschnucken. 

Diese bezeichnen eine kleine Schafrasse aus dem Norden, sind in dieser Region heimisch und ein herrlicher Anblick zwischen den weitläufigen Tälern des Heidschnuckenweg in Niedersachsen

5. Hochrhöner | Bayern, Hessen, Thüringen

Der Aussichtspunkt Wasserkuppe des Rhön Mittelgebirges offenbart ein fantastisches Landschaftspanorama.
Der Aussichtspunkt Wasserkuppe des Rhön Mittelgebirges offenbart ein fantastisches Landschaftspanorama.  © 123RF/Juergen Schonnop

Länge: 175 km, 11 Etappen

Der Hochrhöner-Weitwanderweg führt direkt durch drei Bundesländer: Bayern, Hessen und Thüringen. Ihr startet im bayerischen Bad Kissingen und wandert bis nach Bad Salzungen in Thüringen.

Der Fernwanderweg führt Euch dabei mitten durch das Biosphärenreservat Rhön sowie auf den höchsten Berg Hessens, den Aussichtspunkt Wasserkuppe. 

Die Landschaft rund um den Hochröhner-Wanderweg ist ein bunter Mix aus Buchenwäldern, Grünland, Basaltseen und Hochmooren. Unterwegs wechseln sich dichte Wälder regelmäßig mit kleinen Seen und grünen Tälern ab, sodass sich dem Auge immer neue Eindrücke bieten. 

Besonders die unbewaldeten Höhen bieten nicht nur fantastische Fotomotive, sondern laden ein zum Rasten und Ruhen bei einer gehaltvollen Brotzeit. 

Neben dem Hochrhöner gibt es noch viele andere Fernwanderwege rund um das Mittelgebirge, sodass Ihr den Wanderausflug hervorragend nach Euren persönlichen Anforderungen und Startbedingungen planen könnt. 

6. Albsteig | Baden-Württemberg, Bayern

Eindrucksvoll erhebt sich die Burg Hohenzollern aus den Wäldern der Schwäbischen Alb.
Eindrucksvoll erhebt sich die Burg Hohenzollern aus den Wäldern der Schwäbischen Alb.  © Unsplash/Sandra Ahn Mode

Länge: 350 km, 11 Etappen

Spricht man von den schönsten Fernwanderwegen Deutschlands, darf der Albsteig nicht unerwähnt bleiben. 

In Tuttlingen geht's los und von hier aus über die Schwäbische Alb bis nach Donauwörth. 

Unterwegs wird Euch so einiges geboten: Eindrucksvolle Schlösser und Burgen, wie Schloss Liechtenstein, Burg Teck und Burg Hohenneuffen gehören freilich zum Albsteig dazu. Ein besonderes Highlight und zugleich eine der spektakulärsten Burganlagen Deutschlands ist die Burg Hohenzollern. 

Wer sich im Sommer lieber nach Abkühlung sehnt, für den lohnt sich gewiss ein Besuch der Tropfsteinhöhle Nebelhöhle oder des Kracher Wasserfalls. 

Der Albsteig in der Schwäbischen Alb ist aber nicht nur ein Paradies für Wanderfreunde. Auch Hobbyfotografen wird auf den Aussichtsfelsen des Albtraufs ein spektakulärer Blick in die Ferne geboten. Und wer hier noch nicht ins Schwärmen kommt, wird mit Sicherheit von den weitläufigen Heiden, den azurblauen Quelltöpfen, mystischen Höhlen und geheimnisvollen Schluchtenwäldern begeistert sein. 

Kurzum bietet der Weitwanderweg Albsteig Euch ein abwechslungsreiches Wandererlebnis, grandiose Bergpanoramen sowie vielfältigen Sehenswürdigkeiten, die auch den letzten Kulturmuffel begeistern werden.

7. Burgensteig | Hessen, Baden-Württemberg

Die Wanderung auf dem Fernwanderweg Burgensteig beginnt bzw. endet in Heidelberg, einer der schönsten Städte Deutschlands.
Die Wanderung auf dem Fernwanderweg Burgensteig beginnt bzw. endet in Heidelberg, einer der schönsten Städte Deutschlands.  © Unsplash/Ryan Grady

Länge: 120 km, 9 Etappen

Ein Weitwanderweg quer durch die idyllische Rheinebene bietet der Burgensteig. Dieser führt entlang der Bergstraße von Darmstadt bis nach Heidelberg. 

Der Burgensteig folgt einer einstigen Handelsroute, die schon von den Römern befahren wurde. Durch den Reichtum, der mit dem Handel einherging, siedelten sich viele Fürstentümer entlang der Straße an. Das erklärt auch, warum Euch unterwegs über 30 Burgen, Schlösser und andere mittelalterliche Kulturstätten erwarten.

Ihr wandert entlang der Hänge des Odenwalds und durch die rheinische Tiefebene. Da unterwegs ein großes Höhenniveau überbrückt wird, das etwas Ausdauer voraussetzt, eignet sich dieser Fernwanderweg vor allem für geübtere Wanderer. 

Wirklich schön am Burgensteig ist, dass dieser üppige Weinberge, Wälder, Bäche und Wiesen auf teils urigen Naurpfaden quert und somit dem naturverbundenen Wanderer ein Gefühl von Ruhe und Abgeschiedenheit bietet. 

Übrigens ist auch dieser Wanderweg sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, da die einzelnen Etappen in kleinen Städten beginnen und enden. Auch ist der Wanderweg gastronomisch so gut erschlossen, dass etappenweises Wandern auch ohne bzw. nur mit minimalem Gepäck möglich ist. 

Wer also gerne Kultur mit Kulinarik und einer entspannenden Wanderung in Einklang bekommen möchte, ist mit dem Burgensteig in Baden-Württemberg und Hessen bestens beraten. 

8. Jurasteig | Bayern

Der Jurasteig führt u.a. durch Ransbach und bietet fantastische Blicke ins Tal.
Der Jurasteig führt u.a. durch Ransbach und bietet fantastische Blicke ins Tal.  © Tourismusverband Ostbayern e.V./Stefan Sulzbach

Länge: 237 km, 13 Etappen

Durch eine der schönsten und eindrucksvollsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands führt der Weitwanderweg Jurasteig. Dieser führt Euch entlang der Flüsse von Donau, Altmühl, Lauterbach, Raab und einigen mehr. 

Anders als die zuvor genannten Fernwanderwege hat der Jurasteig keinen festen Anfangs- und Endpunkt. Vielmehr handelt es sich um einen Rundweg, der sich durch das Herz Bayerns schlängelt.

Möchtet Ihr den Alpinen Steig erklimmen, solltet Ihr für diese Tour bereits geübt im Wandern sein. Alternativ dazu gibt es in der Region 18 Schlaufenwege, die von der Hauptroute abzweigen. Diese bieten sich beispielsweise als (zusätzliche) Tagestour an. 

Euer Weg führt Euch überwiegend über naturbelassene Pfade, entlang ursprünglicher Flusslandschaften, durch schattige Buchen- und Kiefernwälder und zu schroffen Felsenlandschaften. Kulturgüter wie Schlösser und Klöster gibt es auf dem Weitwanderweg ebenso zu entdecken, wie eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Mit etwas Glück entdeckt Ihr einen Eisvogel und Fledermäuse oder erfreut Euch an den zahlreichen Orchideen, die am Wegesrand wachsen. 

Auch kulinarisch wird die Wanderung auf dem Jurasteig zu einem Gewinn. Die zahlreichen Möglichkeiten zur Einkehr lassen Euch die wunderschöne Landschaft und eindrucksvollen Gebirgszüge noch mehr genießen. 

9. Eifelsteig | Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz

Die Genovevahöhle im Kylltal am Eifelsteig sind ein besonderes Naturphänomen.
Die Genovevahöhle im Kylltal am Eifelsteig sind ein besonderes Naturphänomen.  © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz

Länge: 313 km, 15 Etappen

Ihr wolltet schon immer einmal durch eine Vulkanlandschaft wandern? Dann habt Ihr dank des Eifelsteigs spätestens jetzt Gelegenheit dazu. Denn Feuer und Wasser waren es, die einst diese Landschaft prägten.

Der Weitwanderweg führt durch das Hochmoorgebiet Hohes Venn, den Nationalpark Eifel und die Vulkaneifel. Ihr entdeckt während Eurer Wanderung auf naturbelassenen Pfaden die außergewöhnlichen Felsformationen dieser einzigartigen Vulkanlandschaft in Deutschland. 

Eure Reise führt Euch von Aachen nach Trier, während Ihr unterwegs den Mühlsteinhöhlen von Gerolstein und die Weinfelder Maar passiert. Eine schöne Sehenswürdigkeit ist auch die Genovevahöhleim Kylltal. Nur für Schwindelfreie und kleine Abenteurer ist die 30 Meter lange Hängebrücke, die durchs Butzerbachtal führt. Doch auch der Römerkanal, die Burg Ramstein oder das Kloster Himmerod sind attraktive Anlaufpunkte und Ziele für eine Rast.

Auf Eurer Tour erwarten Euch immer wieder neue Eindrücke. Hinzu kommen kleinere Wanderwege, die in den Eifelsteig münden und Euch längere oder kürzere Etappen ermöglichen. Der Einstieg auf den Fernwanderweg ist somit überall möglich. 

Garantiert auf jeder Route zu entdecken: Grandiose Aussichtspunkte, Naturpfade und abwechslungsreiche Landschaften. 

10. Soonwaldsteig | Rheinland-Pfalz

Postkartenmotive entdeckt man auf der Aussichtskanzel Falkenstein des Soonwaldsteigs.
Postkartenmotive entdeckt man auf der Aussichtskanzel Falkenstein des Soonwaldsteigs.  © Naheland-Touristik GmbH/Moritz Attenberger

Länge: 80 km, 6 Etappen

Ihr seid auf der Suche nach einem Fernwanderweg, auf dem Ihr vor allem Ruhe findet? Dann dürfte der Soonwaldsteig in Rheinland-Pfalz ganz nach Eurem Geschmack sein. 

Mit 80 Kilometern Länge ist dieser Fernwanderweg der kürzeste der hier genannten Touren. Er führt Euch von Kirn nach Bingen, jener Stadt der Gelehrten Hildegard von Bingen. 

Energie tanken könnt Ihr auf den schmalen Naturpfaden, die Euch zu verborgenen Orten, in verwunschene Wälder und auf den Aussichtsturm Burgruine Koppenstein führen. 

Weitere schöne Sehenswürdigkeiten auf dem Wanderweg sind der Wassererlebnispfad Hahnenbachtal, die Steckeschlääferklamm und das Naturschutzgebiet Glashütten Wiesen. .

Die einzelnen Etappen weisen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf, sodass auch ungeübtere Wanderer und Familien ihr Vergnügen auf dem Soonwaldsteig finden dürften. 

Titelfoto: 123rf/Alexander Raths

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0