Achtung, Pestizid-Alarm: Penny und Rewe rufen Kartoffeln zurück!

Adersleben - In mehreren Bundesländern sind bestimmte Speisefrühkartoffeln aus den Supermärkten Rewe und Penny zurückgerufen worden.

In den Kartoffelsorten wurden Rückstände von Pflanzenschutzmitteln festgestellt. (Symbolbild)
In den Kartoffelsorten wurden Rückstände von Pflanzenschutzmitteln festgestellt. (Symbolbild)  © Philipp Schulze/dpa

Es sei möglich, dass sie Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthalten, teilte ein Lebensmittel-Lieferant aus Adersleben im Landkreis Harz am Montag mit.

Betroffen sind bestimmte Kartoffeln von Penny-Marktliebe (Sorte Lilly, mehligkochend, 2,0 Kilogramm) sowie von Rewe Beste Wahl (Sorte Lilly, mehligkochend, 2,0 Kilogramm). Auf ihnen sind die Kennzahlen "L 20/02 WE: 463065" enthalten.

Grund für den vorsorglichen Rückruf sei der Nachweis eines Pflanzenschutzmittels über dem gesetzlichen Rückstandshöchstgehalt.

Achtung, falsches Haltbarkeitsdatum: Dieser Supermarkt-Lachs läuft schneller ab als gedacht!
Rückruf Achtung, falsches Haltbarkeitsdatum: Dieser Supermarkt-Lachs läuft schneller ab als gedacht!

"Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten", hieß es. Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden.

Betroffen sind den Angaben zufolge Märkte in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hessen (dort nur Penny Philippsthal), Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen (dort nur Penny Amt Neuhaus), Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Kunden könnten die Kartoffeln im jeweiligen Markt zurückgeben und bekämen den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet, hieß es.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Rückruf: