Erschwerte Anreise für Roland-Kaiser-Fans wegen LVB-Chaos: Weitere Streiks bereits angekündigt!

Leipzig - Der ver.di-Streik bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) wurde am Donnerstag bis zum Samstagmorgen verlängert. Das wird nun vor allem den Besuchern des Konzerts von Roland Kaiser (70) die Anreise erschweren. Weitere Streiks stehen ebenfalls bereits in den Startlöchern.

Roland Kaiser (70) gibt am Freitagabend ein Konzert in Leipzig. Die Anreise dorthin ist erschwert.
Roland Kaiser (70) gibt am Freitagabend ein Konzert in Leipzig. Die Anreise dorthin ist erschwert.  © Marius Becker/dpa

Am Freitagabend um 20 Uhr wird Schlager-Star Roland Kaiser die Bühne der QUARTERBACK Immobilen Arena betreten, bis dahin sollten alle Fans bereits ihren Platz eingenommen haben. Der Weg dahin gestaltet sich nach der Verlängerung des ver.di-Streiks nun etwas schwieriger, denn beinahe der gesamte öffentliche Nahverkehr in Leipzig steht nach wie vor still!

"Wir bitten daher darum, frühzeitig anzureisen und ausreichend Zeit einzuplanen, außerdem Fahrgemeinschaften zu bilden oder alternative Mobilitätsangebote, wie BikeSharing zu nutzen", warnte Konzert-Veranstalter Semmel Concerts in einer Mitteilung.

Ebenso wurde auf die nur begrenzten Parkmöglichkeiten an der Arena hingewiesen - besser sei es, mit der S-Bahn bis zum Hauptbahnhof oder Markt anzureisen.

Wochenhoroskop Jungfrau: Deine Horoskop Woche vom 17.6. bis 23.6.2024
Wochenhoroskop Jungfrau Wochenhoroskop Jungfrau: Deine Horoskop Woche vom 17.6. bis 23.6.2024

Die Streikenden indes haben sich am Vormittag am Leipziger Augustusplatz zu einer Kundgebung versammelt.

Von dort zogen die Demonstrierenden über den Innenstadt-Ring und machten ihrem Unmut mit Plakaten und Rufen Luft.

Am Donnerstag war der Streik noch bis Samstagmorgen ausgeweitet worden.
Am Donnerstag war der Streik noch bis Samstagmorgen ausgeweitet worden.  © livereport Leipzig

Bundesweite Streiks für Montag angekündigt

Die Streikenden zogen am Freitagmorgen durch die Leipziger Innenstadt.
Die Streikenden zogen am Freitagmorgen durch die Leipziger Innenstadt.  © livereport Leipzig

Hintergrund sind nach wie vor die weiter laufenden Verhandlungen im öffentlichen Dienst.

Vom 27. bis 29. März findet in Potsdam bereits die dritte Verhandlungsrunde statt. Die Beschäftigten fordern unter anderem eine Entgeltsteigerung um 10,5 Prozent und auch höhere Vergütungen für Studenten, Praktikanten und Azubis sowie deren unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Ausbildung.

Im Zuge der Verhandlungsrunde in der kommenden Woche sind bereits weitere Warnstreiks in ganz Deutschland angekündigt. Ver.di habe unter anderem die Beschäftigten des sächsischen öffentlichen Personennahverkehrs und aus dem Bereich der Luftsicherheit dazu aufgerufen, am Montag die Arbeit niederzulegen.

Obdachloser bekommt Haarschnitt und Rasur: Danach traut er seinen Augen kaum
Kurioses Obdachloser bekommt Haarschnitt und Rasur: Danach traut er seinen Augen kaum

Auch die LVB bestätigten bereits am Freitag, dass die Streiks ab Montag um 3 Uhr bis Dienstag um 5 Uhr verlängert werden.

Die Klimaaktivisten von Fridays for Future kündigten an, den Streik mit einer Fahrraddemo zu unterstützen.

Originaltext von 12.25 Uhr

Aktualisiert um 13.07 Uhr

Titelfoto: Bildmontage: Marius Becker/dpa, Livereport Leipzig

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: