Lufthansa: Nächster Streik angekündigt!

Frankfurt - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Bei der Lufthansa soll mal wieder gestreikt werden.
Bei der Lufthansa soll mal wieder gestreikt werden.  © AFP/Fabrice Coffrini

Betroffen sind von Mittwoch um 4 Uhr bis Donnerstag um 7.10 Uhr die Lufthansa-Standorte Frankfurt am Main, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf, wie Verdi am frühen Montagmorgen mitteilte.

Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen für die rund 25.000 Beschäftigten am Boden in den Konzerngesellschaften wie Deutsche Lufthansa, Lufthansa Technik oder Lufthansa Cargo.

Laut Verdi hat die Lufthansa in den Verhandlungen bisher ein "völlig unzureichendes Angebot" vorgelegt. Dieses Angebot sei "breit in den Betrieben diskutiert und dabei als unzureichend und spalterisch kritisiert" worden, erklärte die Gewerkschaft.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 16.4.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 16.4.2024

Konkret bemängelt worden sei unter anderem, dass das Angebot im ersten Jahr eine durchschnittliche Erhöhung von weniger als zwei Prozent vorsehe.

Darüber hinaus sollten Beschäftigte außerhalb der Lufthansa Technik eine geringere Inflationsausgleichsprämie erhalten.

Lufthansa-Streik: "Größere Flugausfälle und Verzögerungen" wahrscheinlich

Dass viele Flüge abgesagt werden, ist angesichts fehlender Arbeitskräfte am Mittwoch wahrscheinlich.
Dass viele Flüge abgesagt werden, ist angesichts fehlender Arbeitskräfte am Mittwoch wahrscheinlich.  © dpa/Fabian Sommer

"Schon heute haben die Beschäftigten bei der Lufthansa rund zehn Prozent weniger in der Tasche als noch vor drei Jahren. Trotz Rekordgewinnen soll sich diese Situation mit dem Angebot der Arbeitgeber weiter verschlimmern. Darauf und auch auf den Spaltungsversuch geben die Beschäftigten jetzt eine klare Antwort", erklärte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky.

Mit dem ganztägigen Warnstreik will Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, in der nächsten Verhandlungsrunde am 12. Februar ein deutlich verbessertes Angebot vorzulegen.

Da das gesamte Bodenpersonal von der Wartung bis zur Passagier- und Flugzeugabfertigung zum Warnstreik aufgerufen ist, wird es laut Verdi voraussichtlich "zu größeren Flugausfällen und Verzögerungen kommen".

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 17.4.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 17.4.2024

"Dieser Streik wäre unnötig, wenn Lufthansa den Bodenbeschäftigten die gleichen Erhöhungen zugestehen würde wie anderen Beschäftigtengruppen im Konzern. Dazu gab es am Verhandlungstisch jedoch keine Bereitschaft", erklärte Reschinsky.

"Wir hoffen deshalb auf das Verständnis der Passagiere, denn auch sie wünschen sich, wie die Beschäftigten, ein Ende des Personalmangels und einen besseren Service. Dafür werden aber attraktivere Arbeitsbedingungen benötigt. Sollte die Lufthansa das nach diesem ersten Warnstreik nicht einsehen, dann sind die Beschäftigten auch zu längeren Streiks bereit."

Das fordert Verdi für die Lufthansa-Beschäftigten

Verdi ruft zu einem erneuten Streik auf.
Verdi ruft zu einem erneuten Streik auf.  © dpa/Jan Woitas

Verdi fordert mit Verweis auf Rekordgewinne der Lufthansa sowie der Arbeitsverdichtung für die Beschäftigten 12,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 500 Euro monatlich. Bei einer Laufzeit von zwölf Monaten wird zudem eine konzerneinheitliche Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 3000 Euro gefordert.

Darüber hinaus soll die Schichtarbeit aufgewertet werden.

Titelfoto: AFP/Fabrice Coffrini

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: