Schöne Bescherung! Piloten streiken kurz vor Heiligabend

Frankfurt am Main - Unmittelbar vor Weihnachten hat die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ihre Mitglieder zu einem Warnstreik bei der Lufthansa-Tochter Discover Airlines aufgerufen.

Piloten der Lufthansa-Tochter Discover Airlines sollen kurz vor Weihnachten streiken.
Piloten der Lufthansa-Tochter Discover Airlines sollen kurz vor Weihnachten streiken.  © Discover Airlines/dpa

Es sollen alle Starts aus Deutschland am morgigen Samstag in der Zeit zwischen 8 und 13 Uhr bestreikt werden, wie die Gewerkschaft am heutigen Freitag mitteilte. Der 2021 gegründete Ferienflieger verfügt über 24 Airbus-Flugzeuge und startet aus den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München.

In der fraglichen Zeit stehen auf dem Frankfurter Flugplan elf Discover-Flüge, unter anderem zu Langstreckenzielen in Florida und der Dominikanischen Republik. In München ist die Gesellschaft unter Flugnummern der Lufthansa unterwegs, sodass letztlich 16 Abflüge bestreikt werden könnten. Die Zahl der betroffenen Passagiere blieb zunächst unklar.

Die Fluggesellschaft plant nach eigenen Angaben, die Flüge entweder noch am gleichen Tag außerhalb der Streikzeit abzuwickeln oder die Passagiere auf andere Airlines umzubuchen. "Unsere Priorität liegt darauf, allen unseren Gästen eine Reisemöglichkeit zu bieten", sagte eine Unternehmenssprecherin.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 18.7.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 18.7.2024

Anlass für den Warnstreik sind laut Gewerkschaft die festgefahrenen Verhandlungen um den ersten Tarifvertrag für Piloten bei der noch jungen Konzerntochter.

Die Vereinigung Cockpit kritisiert Arbeitgeber

Elf Discover-Flüge aus Frankfurt/Main und 16 Flüge aus München könnten von den Streiks betroffen sein. (Symbolbild)
Elf Discover-Flüge aus Frankfurt/Main und 16 Flüge aus München könnten von den Streiks betroffen sein. (Symbolbild)  © Bernd Weißbrod/dpa

Arbeitgeber und Gewerkschaft seien zwischenzeitlich auf einem guten Weg gewesen, zumindest eine Teileinigung erzielen zu können, hatte die VC am Vortag erklärt.

Die Arbeitgeber hätten aber bis zuletzt "eine Hinhaltetaktik angewandt, indem sie Zugeständnisse wieder vom Tisch zogen und gleichzeitig neue Bedingungen für eine Tarifierung forderten", kritisierte die VC. Man brauche sichere Rahmenbedingungen für das Cockpit-Personal.

Das Unternehmen sprach am Freitag hingegen von "sehr guten fortgeschrittenen Gesprächen". Man sei auf der Zielgeraden zum Abschluss eines Tarifvertrages. "Es lagen bereits Teileinigungen vor und die klare Intention, zeitnah im Januar weiterzuverhandeln und rasch zum Abschluss zu kommen", sagte eine Sprecherin.

Messerattacke: Leiche auf Parkplatz in Sachsen gefunden: Täter noch in der Nacht gefasst!
Messerattacke Leiche auf Parkplatz in Sachsen gefunden: Täter noch in der Nacht gefasst!

Lösungen könnten nur am Verhandlungstisch gefunden werden und man sei jederzeit zur Fortsetzung der gemeinsamen Gespräche bereit.

Erstmeldung: 22. Dezember, 10.23 Uhr; letztes Update: 10.53 Uhr

Titelfoto: Fotomontage: Discover Airlines/dpa//Bernd Weißbrod/dpa

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: