Bulldogge verbeißt sich in Polizeipferd - Hundehalter ist überfordert

London - Im Londoner Victoria Park ereignete sich am Mittwoch (22. März) ein brutaler Angriff auf ein Ross im Polizeidienst. Eine Amerikanische Bulldogge namens Coco drehte völlig frei und stürmte auf zwei friedlich patrouillierende Polizeipferde zu. Die aggressive Hundedame kämpfte minutenlang mit den vierbeinigen Officers und fügte einem der Tiere schwere Verletzungen zu.

Coco tobte fünf Minuten lang wild um sich und verbiss sich mehrmals in das Polizeipferd "Urbane".
Coco tobte fünf Minuten lang wild um sich und verbiss sich mehrmals in das Polizeipferd "Urbane".  © Twitter/KillerDogWatch

Ein Passant filmte den schockierenden Vorfall und kommentierte für Mirror das Geschehen:

"Ich habe den Hund gesehen und seine Körpersprache war viel zu sehr an den Pferden interessiert, daraufhin griff er an."

Das Video zeigt, wie ein überforderter Beamter versucht, die wild gewordene Dogge unter Kontrolle zu bekommen.

Bei extremen Temperaturen ausgesetzt? Dreizehn Welpen von Straßenrand gerettet
Tiere Bei extremen Temperaturen ausgesetzt? Dreizehn Welpen von Straßenrand gerettet

Zudem eilten mehrere hilfsbereite Fußgänger zum Ort des Angriffs, die verzweifelt versuchten, den Hund von dem Überfall abzuhalten.

Cocos Besitzer stand mehr oder weniger unbeteiligt neben dem Ort des Geschehens, auch auf die mehrmaligen Aufforderungen der Polizisten, den Aggressor umgehend anzuleinen, reagierte Hakan Niyazi nur zögerlich.

Zu The Sun sagte Niyazi später: "Es sieht vielleicht so aus, als würde ich nicht viel tun, aber ich habe mein Bestes gegeben. Ich habe versucht, sie zu packen." Jedoch konnte der Halter seine tobende Hundedame erst nach ungefähr fünf Minuten wieder einfangen.

Coco ist eigentlich nett

Coco ist eine Hundedame der Rasse American Bulldog. (Symbolbild)
Coco ist eine Hundedame der Rasse American Bulldog. (Symbolbild)  © dpa/Fredrik von Erichsen

Der junge Herr behauptet, dass Coco, die eigentlich "so freundlich" ist, das Opfer der Geschichte wäre:

"Sie war von dem Pferd eingeschüchtert. Sie fühlte sich bedroht."

Laut eigener Aussage weiß Niyazi nun, dass er seine Haustier zukünftig nicht mehr von der Leine lassen sollte.

Schwarzes Schaf sorgt für Bahnstrecken-Sperrung und Polizeieinsatz
Tiere Schwarzes Schaf sorgt für Bahnstrecken-Sperrung und Polizeieinsatz

Polizisten oder Passanten wurden bei dem Angriff nicht verletzt.

Wie auf Bildern der Polizeieinheit zu sehen ist, trug das Polizeipferd "Urbane" von dem Vorfall jedoch tiefe Bisswunden in den Beinen davon, die sofort genäht werden mussten.

In einer Stellungnahme gab die Met Police Taskforce später bekannt, dass das traumatisierte Pferd noch immer unter medizinischer Beobachtung steht, sich jedoch im Laufe der Zeit wieder völlig erholen sollte.

Freundliche Mitbürger versorgen "Urbane" zurzeit mit allerlei Äpfeln und richten in sozialen Medien ihre Genesungswünsche aus.

Die Amerikanische Bulldogge "Coco" befindet sich aktuell in Polizeigewahrsam - in einem Zwinger und hinter Gittern.

Titelfoto: Fotomontage: Twitter/MetTaskforce//Twitter/KillerDogWatch

Mehr zum Thema Tiere: