Gigantischer Riesenkalmar am Strand angespült

Britannia Bay (Südafrika) - Einen solch furchteinflößenden Meeresbewohner hatten die Einwohner noch nie gesehen. Am Strand von Britannia Bay wurde ein gigantischer Riesenkalmar angespült.

So etwas sieht man auch nicht alle Tage.
So etwas sieht man auch nicht alle Tage.  © Twitter Screenshot @Dr_Flo_MB

Es wiegt mehr als ein Elefantenbaby und ist doppelt so groß wie ein erwachsener Mann.

In Britannia Bay in Südafrika wurde ein äußerst seltener Riesenkalmar angespült. Die beeindruckenden Tiere können bis zu 30 Meter lang werden.

Ein Strandbesucher staunte nicht schlecht, als er das gigantische Tier plötzlich erblickte.

Er verständigte ein paar Wissenschaftler, die die tote Kreatur abtransportierten und für weitere Untersuchungen in einen Gefrierschrank legten.

Tatsächlich wurden Riesenkalmare vor dem Jahr 2002 noch nie lebendig fotografiert. Die Tentakel-Monster sind nicht nur selten, sondern auch sehr scheu.

An dem kugelförmigen Körper sind riesige Augen angebracht, die zu den größten im Tierreich gehören. Seine Nahrung - Tiefseefische und kleineren Tintenfischarten - nimmt der Kalmar über ein schnabelartiges Maul auf.

Wayne Florence, Kurator für wirbellose Meerestiere, sagte: "Es ist ziemlich erstaunlich, so etwas zu sehen. Wir hatten großes öffentliches Interesse und viele Menschen waren überrascht, dass es tatsächlich Riesenkalmare gibt. Sie wurden vorher für mythologische Geschöpfe gehalten."

Zusammen mit Meeresbiologen will Florence nun die Todesursache in Erfahrung bringen. Vor allem Gewebeproben für DNA-Analysen sollen dabei helfen.

Titelfoto: Twitter Screenshot @Dr_Flo_MB

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0