Im Wald winselnd zugelaufen: Wanderer finden kleinen Wolfswelpen

Görlitz - Ein Wimmern im Wald führte am Pfingstmontag zu einer ungewöhnlichen Entdeckung: Bei Burkau fanden Wanderer einen jungen Wolf, doch dieser ließ die Spaziergänger nicht mehr allein. Nun ist das Tier in Quarantäne im Görlitzer Tierpark.

Dieser Wolfswelpe wohnt jetzt erstmal in Görlitz.
Dieser Wolfswelpe wohnt jetzt erstmal in Görlitz.  © facebook.com/wolvesunited

"So einen Fall hatten wir noch nicht", sagt Matthias Rau (51), Leiter der Fachstelle Wolf. "Wanderer hatten bei Burkau etwas wie Kinderweinen gehört und dann ein zwischen drei und vier Wochen altes weibliches Tier gefunden."

Der Gentest steht noch aus - doch rein vom Äußerlichen her sind sich alle sicher, dass es ein Wolfswelpe ist.

"Das Tier ist den Spaziergängern dann eine halbe Stunde gefolgt", so der Fachstellenleiter. "Sie haben dann genau richtig gehandelt und uns informiert." Die junge Wölfin war etwas geschwächt, ansonsten geht es ihr recht gut. Sie wird im Tierpark auf ihre Auswilderung vorbereitet.

Junge (5) von Berglöwe angegriffen: Seine Mutter wird zur Heldin
Tiere Junge (5) von Berglöwe angegriffen: Seine Mutter wird zur Heldin

Doch was soll man tun, wenn man einem Welpen plötzlich im Wald begegnet? "Nicht anfassen und nicht mit ihm kommunizieren", rät Rau. "Am besten, man versucht ihn zu verscheuchen, damit er sich nicht an den Menschen gewöhnt."

Zuerst waren sich die Finder bei Burkau nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt, schickten ein Foto an Jos de Bruin (53), der in Sonsbeck eine Wolfsauffangstation betreibt. "Das ist ganz klar ein Wolf", bestätigte er TAG24.

Mehr zum Thema Tiere: