Hausbesitzer hört seltsames Geräusch im Schornstein und entdeckt diesen kleinen Kerl

Wien - Nanu, wie kommt der denn dorthin?

Dieser Eichelhäher wurde aus dem Schornstein gerettet.
Dieser Eichelhäher wurde aus dem Schornstein gerettet.  © Screenshot/Facebook/Vier Pfoten

Ein Hausbesitzer hat in einem neu gebauten Schornstein in Wien ein seltsames, kratzendes Geräusch wahrgenommen. Als er nachschaute, fand er einen ganz besonderen Vogel: Ein Eichelhäher, dessen Beinchen mit Plastikfäden gefesselt waren, hatte sich im Inneren des Schornsteins verirrt.

Als der Hausbesitzer das verängstigte Tier rettete, bemerkte dieser, dass es unfähig war, zu fliegen. Nach ein paar Anläufen fiel der Vogel immer wieder auf die Seite. 

Der Vogel wurde deshalb in die Eulen- und Greifvogelstation Haringsee gebracht, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten berichtet.

Griechenland sucht einen Mörder: Wer hat die berühmte Robbe "Kostis" getötet?
Tiere Griechenland sucht einen Mörder: Wer hat die berühmte Robbe "Kostis" getötet?

"Glücklicherweise konnte der Eichelhäher einige Tage später nach einer Ruhephase und viel gutem Essen wieder in die freie Wildbahn entlassen werden", schreibt die Organisation.

Zudem hat "Vier Pfoten" zur kalten Jahreszeit noch einen wichtigen Tipp für alle, die einen Ofen mit einem Schornstein besitzen: "Vor dem Aufheizen eines Ofens oder der ersten Benutzung einer Feuerstelle im Herbst ist es besonders wichtig, auf Geräusche aus dem Schornstein zu achten."

Der Grund: Manchmal verirren sich Vögel in die Schornsteine und würden jämmerlich verbrennen oder ersticken, wenn ein Feuer gezündet wird. Auch wenn der Ofen (noch) nicht geheizt wird, können sie verhungern oder verdursten. 

Dieser hübsche Vogel hatte sich im Schornstein verirrt

Um mögliche Unfälle zu verhindern, können Schutzgitter, Schornsteinmützen oder ähnliche vogelsichere Befestigungen angebracht werden, rät "Vier Pfoten".

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Vier Pfoten

Mehr zum Thema Tiere: