Hirsch verfängt sich in Hängematte und streift halbblind durch Wildgebiet

Colorado - Er steckte mindestens eine Woche lang mit seinem Geweih in einer Hängematte fest: Im US-Bundesstaat Colorado konnte ein Hirsch dank der Hilfe von Rangern aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Buck verfing sich äußerst unglücklich in einer Hängematte.
Buck verfing sich äußerst unglücklich in einer Hängematte.  © Twitter Screenshot @CPW_NE

Die lange Zeit, in der der auf den Namen Buck getaufte Hirsch festhing, muss für ihn furchtbar gewesen sein.

Ein paar Wildhüter kamen vergangenen Freitag an der Stelle vorbei, als sie gerade den Naturschutzpark "Colorado Parks and Wildlife" durchstreiften. Zuvor hatten sie Hinweise von Zeugen erhalten.

Ein Besucher des Wildgebietes hatte offenbar - gut versteckt im Wald - eine Hängematte zwischen zwei Bäumen aufgespannt, sie jedoch anschließend nicht wieder mitgenommen.

Unglückshirsch Buck verfing sich laut Fox News mit seinem Geweih so heftig in der Matte, dass er sich nicht von selbst wieder befreien konnte. So streifte er mindestens eine Woche lang halbblind und orientierungslos durch die Region.

Da so ein großes, verunsichertes Tier schnell gefährlich werden kann, betäubten die Ranger den Hirsch mit einem Beruhigungsmittel, bevor sie ihn befreiten. Anschließend wurde ein Gegenmittel verabreicht, damit er wieder aufwacht.

Auf Twitter findet sich ein Video der Rettungsaktion. "Bitte denken Sie daran, Ihre Hängematten, Sportnetze und Schaukeln wieder einzupacken, wenn Sie sie nicht benutzen", twitterte der Account des Parks. Weiterhin dankten die Wildhüter den Zeugen, dass sie nicht selbst versucht hatten, den Hirsch zu befreien - dies hätte blutig enden können.

Unglückshirsch Buck gerettet: "Colorado Parks and Wildlife" postet Video auf Twitter

Zur Identifizierung bekam Buck auch gleich eine grüne Ohrmarke verpasst. Mittlerweile scheint er sich von den Strapazen wieder weitgehend erholt zu haben.

Nicht alle Tiere haben in dem Park so ein Glück: Im Sommer 2019 wurde etwa ein Elch mit einem Reifen um den Hals gesichtet. Es dauerte ein ganzes Jahr lang, bis er wiedergefunden und von dem Reifen befreit werden konnte.

Titelfoto: Twitter Screenshot @CPW_NE

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0