35-Jähriger zündet seinen Hund an! Polizei findet Überreste

Schwerin - Schrecklich: In Schwerin hat ein 35-jähriger Mann am Dienstag seinen Hund angezündet!

Am Dienstag hat ein 35-Jähriger in Schwerin seinen Hund angezündet. Die Polizei fand einen Tag später dessen sterbliche Überreste. (Symbolfoto)
Am Dienstag hat ein 35-Jähriger in Schwerin seinen Hund angezündet. Die Polizei fand einen Tag später dessen sterbliche Überreste. (Symbolfoto)  © Daniel Karmann dpa/lby

Wie die Polizei mitteilte, fanden die Beamten am Mittwoch nach einem Hinweis auf einer Grünfläche in der Hegelstraße eine Mülltüte.

In dieser entdeckten sie die sterblichen Überreste eines Cocker Spaniels. Das Tier war zum Teil verbrannt.

Der mutmaßliche Hundehalter wurde ermittelt und wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Süße Hündin erlebte schweren Schicksalsschlag: Gibt es für Bailey noch eine Chance?
Hunde Süße Hündin erlebte schweren Schicksalsschlag: Gibt es für Bailey noch eine Chance?

Nicht ganz klar ist, ob das Tier zum Zeitpunkt der Entzündung noch gelebt hat oder bereits verstorben war. Die Polizei hat dazu die Ermittlungen aufgenommen.

Die Beamten wiesen in diesem Zuge darauf hin, dass verendete Hunde oder Katzen zu einer Tierkörperbeseitigungsanlage gebracht werden müssten.

Zudem gebe es Tierbestattungsunternehmen, bei denen man seinen geliebten Vierbeiner beisetzen lassen könne.

Titelfoto: Daniel Karmann dpa/lby

Mehr zum Thema Hunde: