Besitzer suchen seit drei Jahren ihren Hund: Dann bekommen sie einen mysteriösen Anruf

New Caney (Texas) - Familie Koster aus Texas war am Boden zerstört: Vor 3,5 Jahren verschwand ihr geliebter Vierbeiner Maddie wie vom Erdboden.

Hunde-Dame Maddie war auf einmal weg.
Hunde-Dame Maddie war auf einmal weg.  © Facebook/Screenshot/@findtexasdogs

Es war im August 2017, wenige Tage bevor Hurrikan Harvey auf den US-Bundesstaat Texas traf. Die Kosters waren gerade nach New Caney gezogen und eine Freundin der Familie mit Maddie spazieren gegangen.

Besitzerin Rachel Koster erzählte dem US-TV-Sender KPRC 2 Click2Houston, dass die Fellnase damals auf einmal verschwunden war. Alle suchten nach dem Weibchen, doch Maddie tauchte einfach nicht mehr auf.

Monatelang wollten die Kosters nicht aufgeben, suchten überall nach ihrer geliebten Hündin. Doch das Tier blieb verschwunden. "Nachdem man so lange gesucht hat, nimmt man einfach das Schlimmste an", sagte Frauchen Rachel Koster.

Junge Hündin landet im Tierheim: War Lizzy eine unüberlegte Corona-Anschaffung?
Hunde Junge Hündin landet im Tierheim: War Lizzy eine unüberlegte Corona-Anschaffung?

Vergangene Woche klingelte das Telefon der Familie. Rachel Kosters Mutter war an der anderen Leitung und berichtete ihrer Tochter, dass sie einen Anruf bekommen hatte. Demnach war die US-Amerikanerin von jemandem kontaktiert worden, der angeblich wusste, wo Maddie war.

Rachel Koster konnte mit diesem mysteriösen Anruf zunächst nichts anfangen. "Zuerst dachten wir, es könnte ein Betrug gewesen sein...", erklärte sie gegenüber KPRC 2 Click2Houston.

Hunde-Dame hatte zum Glück einen Mikrochip

Maddies Familie umringte die Hündin, um sie nach all den Jahren wieder streicheln zu können.
Maddies Familie umringte die Hündin, um sie nach all den Jahren wieder streicheln zu können.  © Facebook/Screenshot/@findtexasdogs

Doch dann ließ sie sich die Nummer des Unbekannten von ihrer Mutter geben und rief zurück. Wie sich herausstellte, nahm an der anderen Leitung ein Mitarbeiter der gemeinnützigen Organisation "Lost Dogs of Texas" (Verlorene Hunde von Texas) ab.

Wie Rachel Koster erfuhr, war ihr Vierbeiner in der rund 100 Kilometer von New Caney entfernten Stadt Sugar Land wieder aufgetaucht. Dort war Maddie auf belebten Straßen spazieren gegangen und der Mitarbeiterin einer anderen Tierschutzorganisation in die Arme gelaufen.

Da die Hündin einen Mikrochip hatte, auf dem die Adressdaten ihrer Familie hinterlegt waren, konnte sie mit den Kosters wieder zusammengeführt werden.

Bei lebendigem Leib! Tierquäler vergraben zwei Hunde mitten auf dem Feld
Hunde Bei lebendigem Leib! Tierquäler vergraben zwei Hunde mitten auf dem Feld

Die begeisterte Familie reiste kurz nach dem Telefonat bei den Lost Dogs of Texas an und nahm Maddie in Beschlag. Die Hunde-Dame genoss die Aufmerksamkeit und ließ sich umringt von ihren Liebsten streicheln.

Wo sie sich in den letzten Jahren herumgetrieben hat, bleibt allerdings ihr Geheimnis.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/@findtexasdogs

Mehr zum Thema Hunde: