Supernase! Spürhund erschnüffelt kiloweise Opium in Nähmaschinen

Bonn/Essen/Köln – In einer Ladung mit Nähmaschinen aus dem Irak hat ein Drogenhund des Zolls kiloweise Opium erschnüffelt. 

Rauschgiftspürhund "Finch" hat ein gutes Näschen bewiesen. (Fotomontage)
Rauschgiftspürhund "Finch" hat ein gutes Näschen bewiesen. (Fotomontage)  © Zollfahndungsamt Essen

Die Zollfahnder entdeckten bei einer Einfuhrkontrolle in Bonn insgesamt fast 30 Kilogramm des Rauschgifts im Verkaufswert von mehr als 400.000 Euro, wie das Zollfahndungsamt Essen am Montag mitteilte.

Diese seien in den Böden von elf Nähmaschinen versteckt worden. Das Zollfahndungsamt Essen hatte daraufhin Ermittlungen eingeleitet, weil der Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bestand.

Der mutmaßliche Empfänger der Ladung, ein 45-Jähriger, wurde festgenommen, als er das Paket mit den Nähmaschinen abholen wollte. 

In seiner Wohnung seien weitere neun Gramm Opium und fast 10.000 Euro Bargeld sichergestellt worden.

Der Zugriff erfolgte bereits Anfang Juli nach einem Hinweis an die Polizei.

Die Drogen waren in insgesamt elf Nähmaschinen versteckt.
Die Drogen waren in insgesamt elf Nähmaschinen versteckt.  © Zollfahndungsamt Essen

Der 45-Jährige sitzt seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Zollfahndungsamt Essen

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0