Frau findet verletzten Hund: Doch etwas erscheint ihr merkwürdig

Karditsa (Griechenland) - Sein Bellen klang mehr wie ein verzweifeltes Quietschen. Doch etwas anderes erschien der Retterin dieses verletzten Hundes merkwürdig.

Ermioni musste sich eines Handtuchs behelfen, um den Hund mitnehmen zu können.
Ermioni musste sich eines Handtuchs behelfen, um den Hund mitnehmen zu können.  © YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Ermioni, die das Tierheim "DAR Animal Rescue" im griechischen Karditsa betreibt, fand den Rüden kurz vorm Jahreswechsel in der Nähe einer Straße. Scheu und verängstigt lag die Fellnase auf einer Wiese. Schnell war klar, dass der Vierbeiner starke Schmerzen hatte.

Von Ermioni fühlte sich das orientierungslose Tier zunächst bedroht, kläffte und fletschte die Zähne. Doch die Tierschützerin gab natürlich nicht so schnell auf und behalf sich eines Handtuchs, um nicht von dem Kleinen gebissen zu werden.

Schließlich schaffte es die geübte Tierpflegerin den Hund in ihre Tiertransportbox zu stecken. So konnte sie ihn zusammen mit einer Kollegin zur Tierärztin fahren.

Was dem jungen Rüden passiert war, konnte Ermioni nur mutmaßen. Sie vermutete, dass er von einem Auto angefahren worden war.

Wurde der Hund ausgesetzt?

Der Hund neigte auch bei Tierarzt dazu zu beißen, bekam deshalb einen Maulkorb.
Der Hund neigte auch bei Tierarzt dazu zu beißen, bekam deshalb einen Maulkorb.  © YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Allerdings fielen der Tierschützerin gleich mehrere ungewöhnliche Dinge bei dem Vierbeiner auf. Zum einen schien er keinen Hunger zu haben, zum anderen wirkte er gepflegt und sauber.

Handelte es sich also in diesem Fall gar nicht um einen der vielen Straßenhunde, denen die DAR sonst hilft? Diese Frage konnte erst später geklärt werden. Zunächst ging es für das verletzte Tier zum Röntgen.

Leider sah das Becken des Rüden sehr schlimm aus, hatte mehrere Brüche. Ermioni, die aufgrund seiner sonst guten Verfassung misstrauisch geworden war, versuchte nun herauszufinden, ob jemand den Hund ausgesetzt hatte.

Tatsächlich kam heraus, dass der Kleine eine Familie hat, die verzweifelt nach ihm suchte! Zum Glück nahmen sich die Besitzer des Hundes kurz darauf dem Tier wieder an.

Die DAR Animal Rescue - die hier mit Spenden unterstützt werden kann - berichtete, dass die Familie nun alles tun würde, um den Vierbeiner bei seinem Genesungsprozess zu helfen.

Mit diesem Ausgang der Ereignisse hatten die Tierschützer wohl kaum gerechnet. Diese und weitere Geschichten veröffentlichte das Team am Samstag auf seinem YouTube-Kanal.

In dem rund sieben Minuten Video wird noch über andere Tierrettungen berichtet.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0