Frau geht mit ihrem Hund spazieren, dann stirbt das Tier plötzlich

Livingston (Schottland) - Laura Kyle (32) ist am Boden zerstört. Die Schottin hat ihre geliebte Hundedame "Betty" auf tragische Weise verloren und will nun andere Hundebesitzer warnen.

Eine Besitzerin aus Schottland trauert um ihre französische Bulldogge, die an einem Hitzschlag starb. (Symbolbild)
Eine Besitzerin aus Schottland trauert um ihre französische Bulldogge, die an einem Hitzschlag starb. (Symbolbild)  © 123RF/mheim301165

Die 32-Jährige war am Donnerstag, dem 15. Juli, mit ihrer drei Jahre alten französischen Bulldogge und ihrem Mops in der Nähe der schottischen Stadt Livingston spazieren. An diesem Tag war es ziemlich warm, sodass Laura die Spazierrunde nicht ausdehnen wollte.

Als das Trio wieder zu Hause ankam, gab die Kosmetikerin ihren Vierbeinern noch etwas zu trinken und verließ das Haus. Am Nachmittag dann der Schock: Hündin Betty lag völlig apathisch und bewusstlos im Zimmer auf dem Boden.

Beim Tierarzt erfuhr Laura, dass ihr Hund einen Hitzschlag erlitten hatte, der das Gehirn angegriffen und bereits beschädigt hatte, berichtet der Daily Record. Dann folgte die nächste Hiobsbotschaft: Betty musste den nächsten Tag eingeschläfert werden.

Herrchen lässt seine acht Hunde zum Spielen raus: Deren Reaktion ist saukomisch!
Hunde Herrchen lässt seine acht Hunde zum Spielen raus: Deren Reaktion ist saukomisch!

"Ich stand ihr so nah, ich liebte meinen Hund so sehr, meine Hunde sind das Einzige, was mich aufrechterhält", so Laura. "Es gibt überhaupt keine Warnzeichen. Sie sprang aus dem Auto und es ging ihr völlig gut, als ich sie nach Hause brachte."

Wie merke ich, dass mein Hund einen Hitzschlag hat und was kann ich tun?

Im Sommer steigen die Temperaturen öfter mal auf über 30 Grad. Das kann für Mensch und Tier gefährlich werden. (Symbolbild)
Im Sommer steigen die Temperaturen öfter mal auf über 30 Grad. Das kann für Mensch und Tier gefährlich werden. (Symbolbild)  © 123RF/ mraoraor

Nun will die junge Frau andere Hundebesitzer warnen. Gerade an heißen Tagen sollte man immer wieder nach seinen Lieblingen sehen, keine anstrengenden Touren machen und regelmäßig kontrollieren, ob ausreichend Wasser im Trinknapf ist.

Bei Hitze ist es zudem empfehlenswert, einen längeren Spaziergang eher früh oder am Abend zu machen, wenn es nicht (mehr) so heiß ist. Mögliche Anzeichen eines Hitzschlags bei einem Hund können übermäßiges Hecheln, starkes Sabbern, Schläfrigkeit, Erbrechen und Taumeln sein.

Nach einem längeren Aufenthalt in der Sonne sollte das Tier danach in einen schattigen und kühlen Bereich gebracht werden. Hat der Hund bereits einen Hitzschlag erlitten, wird geraten, ihn mit kühlem (nicht eiskaltem) Wasser abzuspülen und ihm kühles Wasser zu trinken zu geben.

Traumtor auf vier Beinen: Hund netzt nach Freistoß ein
Hunde Traumtor auf vier Beinen: Hund netzt nach Freistoß ein

Danach sollte die Fellnase dringend zu einem Tierarzt gebracht werden.

Titelfoto: 123RF/mheim301165

Mehr zum Thema Hunde: