Frau hält Hund im Arm: Was er auf der Schnauze trägt, irritiert

Zürich - Auf dem Hauptbahnhof in Zürich traute ein Mann seinen Augen nicht, als er eine Entdeckung machte. Sofort griff er zum Handy und filmte, was er sah. 

Auf dem Hauptbahnhof in Zürich entdeckte ein Passant diese Frau und ihren Hund. Beide trugen eine Mund-Nase-Maske.
Auf dem Hauptbahnhof in Zürich entdeckte ein Passant diese Frau und ihren Hund. Beide trugen eine Mund-Nase-Maske.  © Screenshot Facebook/Stiftung Katzenheim Schnurrli

"Leute, die Welt wird immer bescheuerter. Ich muss euch unbedingt was zeigen. Ich glaub' das gar nicht", sagte der Passant mit hörbarem Berliner Dialekt. Und weiter: "Die Menschheit geht zu Ende. Unglaublich."

Was hatte ihn nur zu solchen Aussagen getrieben? Die Auflösung war wenige Sekunden später zu sehen.

Es handelte sich um eine junge Frau mit Hündchen im Arm. Beide trugen eine so genannte Mund-Nase-Maske. Ja, richtig gelesen: beide!

Hündin will vor lauter Sehnsucht ausbüxen: Wer kann Yukis Heimweh lindern?
Hunde Hündin will vor lauter Sehnsucht ausbüxen: Wer kann Yukis Heimweh lindern?

Frauchen hatte dem Mini-Hund nicht nur eine Leine, sondern auch gleich noch eine Schnauzenbedeckung angelegt - wohl aus Sorge, das Tier könne sich mit dem Coronavirus infizieren. 

Die "Stiftung Katzentierheim Schnurrli" hat den kurzen Film auf ihrer Facebook-Seite geteilt und appelliert an alle Tierhalter, das auf keinen Fall nachzumachen und Haustiere auch wie solche zu behandeln. 

Dem tierischen Liebling eine Hygieneschutzmaske aufzusetzen, gehöre nicht dazu: Tiere "benötigen Fürsorge und eine artgerechte Haltung und KEINE MASKEN!", schreibt die Tierschutzstiftung in dem sozialen Netzwerk.

Bitte Tiere nicht quälen - auch nicht mit Masken!

Und weiter: "Die ÄNGSTE in der Bevölkerung nehmen zu und (Haus-)Tiere zählen in unserer Gesellschaft mit zur Familie! Viele sorgen sich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Liebsten! Da ist es nahliegend - aufgrund von Sorge - auch seine Haustiere vor dem tödlichen Virus schützen zu wollen!"

Die Organisation bekomme immer wieder Anfragen zu diesem Thema und appellierte deshalb erneut "an den gesunden Menschenverstand, Tiere bitte nicht zu quälen - auch nicht mit Masken.

Die meisten User sehen das zum Glück genauso: "Tiere und Maske geht gar nicht, das ist Tierquälerei, da sollte sich definitiv das Veterinäramt einschalten. Das zeigt mir einmal mehr, wie viele Menschen einfach nur sorry,,,,,dumm sind, sich nicht mal richtig informieren zum Wohle ihrer Tiere", kommentierte eine Nutzerin.

Eine andere hatte mit der süßen Fellnase Mitleid und fand: "Der arme Hund". Eine weiterer User schrieb: "Ist doch blöd, die armen Viecher mit Maske zu quälen!!"

Jetzt wisst Ihr Bescheid: Eure Hunde und Katzen brauchen keine Mund-Nase-Maske. Das gilt auch für alle anderen Tiere! Im schlimmsten Fall kann das bei ihnen Stress, Panik oder Atemnot auslösen oder die Haltebänder könnten zu Strangulationen führen.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Stiftung Katzenheim Schnurrli

Mehr zum Thema Hunde: