"So begrüßte mein Hund mich neun Jahre": Herrchen berührt alle mit seinem Abschieds-Video

Charlotte (North Carolina) - Trauriges Ende einer neun Jahre langen Freundschaft.

Dieser Hund begrüßte sein Herrchen ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Dieser Hund begrüßte sein Herrchen ein wenig gewöhnungsbedürftig.  © YouTube/Screenshot/Ryan Nadel

Ryan Nadel (36) aus Charlotte in North Carolina nahm in dieser Woche Abschied von seinem Hund River. Der 36-Jährige zollte dem Rüden auf Reddit und YouTube mit einem besonderen Video Tribut.

Mehr als 84.000 Menschen klickten die 48 Sekunden lange Aufnahme seither an. Darin ist zu sehen, wie Nadel nach Hause kommt, an seinen Katzen vorbeischleicht und schließlich vor River steht, der am oberen Ende einer Treppe auf sein Herrchen wartet. 

Doch sonderlich freundlich wirkt die Begrüßung seitens des Vierbeiners gar nicht, er knurrt sogar ein bisschen. Der Daily Star hakte jetzt bei dem US-Amerikaner nach und wollte Genaueres wissen.

Ryan Nadel erklärte dem Blatt: "Als er das erste Mal so heulte, war es wahrscheinlich der zweite Tag, seitdem ich ihn hatte und von der Arbeit nach Hause kam - also tat er es fast von Anbeginn..."

Und weiter: "Ich wusste nicht, was es war und dachte, er knurrte mich an. Ich versuchte ihn zu entmutigen, aber nach ungefähr einer Woche stellte ich fest, dass er sich einfach freute, mich zu sehen. Er hat das seitdem jeden Tag gemacht und ich habe es jedes Mal geliebt!"

Ryan Nadel musste seinen geliebten Freund gehen lassen

River musste leider eingeschläfert werden.
River musste leider eingeschläfert werden.  © YouTube/Screenshot/Ryan Nadel

Ryan Nadel vermutet, dass das Heulen von River ein besonderer Gruß mit einer versteckten Botschaft war. Zum einen habe ihn sein Hund auf diese Weise willkommen heißen wollen, zum anderen wohl auch seine Aufregung zum Ausdruck gebracht. 

Vor rund einem Monat wurde River krank und hatte neurologische Aussetzer. Ein Tierarzt stellte fest, dass der Vierbeiner unter Myasthenia gravis litt, einer Störung, die dazu führte, dass Rivers Hinterbeine und seine Speiseröhrenmuskeln nicht mehr funktionierten.

Erst wollte Ryan Nadel um seinen geliebten Freund kämpfen, doch es wurde bald klar, dass River nur noch litt. Schweren Herzens ließ sein Herrchen das Tier einschläfern. 

"Er ging sehr friedlich. Ich denke, er war bereit zu gehen, obwohl keiner von uns bereit war, ihn gehen zu lassen... Er war ein besonderer Hund, das ist sicher", so Nadel.

So sehen es auch viele Reddit- und YouTube-User, die in den Kommentaren ihr Mitgefühl ausdrückten. Was nun bleibt, ist die Erinnerung.

Titelfoto: YouTube/Screenshots/Ryan Nadel

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0