Hohe Geld-Strafe für Hunde-Züchter, weil er ein wichtiges Verbot missachtete

Utrecht (Niederlande) - Zum ersten Mal wurde in den Niederlanden ein Hundezüchter zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, weil er französische Bulldoggen mit zu kurzen Schnauzen und abnormaler Atmung züchtete.

Eine kurze Schnauze und keine normale Schädelform sorgen dafür, dass die überzüchteten Hunde oft kaum Luft bekommen. (Archivbild)
Eine kurze Schnauze und keine normale Schädelform sorgen dafür, dass die überzüchteten Hunde oft kaum Luft bekommen. (Archivbild)  © 123rf.com/bbtreesubmission

Wie De Telegraaf berichtet, wurde die maximale Geldstrafe von 3000 Euro verhängt. Es handele sich um den ersten Fall dieser Art in dem Land.

In den Niederlanden wurden die Zuchtregeln 2019 verschärft, die Zucht von Hunden mit derart krankmachenden Eigenschaften ist seitdem nicht mehr erlaubt.

Woher der Züchter kommt, wurde aus Datenschutzgründen nicht bekanntgegeben. Doch bei der Bußgeld blieb es nicht!

Gebannte Blicke auf den Fernseher - Dann sorgt ein kleiner Hund für schallendes Gelächter!
Hunde Gebannte Blicke auf den Fernseher - Dann sorgt ein kleiner Hund für schallendes Gelächter!

Jedes Mal, wenn der Unternehmer erneut gegen das Verbot verstößt, muss er eine weitere Geldstrafe zwischen 1500 bis maximal 9000 Euro bezahlen.

Überzüchteten Hunden fällt oft das Atmen schwer, weil ihre Schnauzen in den vergangenen Jahren immer kürzer geworden sind. Dadurch leiden sie unnötig.

Titelfoto: 123rf.com/bbtreesubmission

Mehr zum Thema Hunde: