Hündin erbt mehrere Millionen, doch wer gibt das Geld für sie aus?

Nashville (USA) - Hündin Lulu hat jetzt ausgesorgt - oder etwa doch nicht?

Hündin Lulu (8) ist jetzt steinreich.
Hündin Lulu (8) ist jetzt steinreich.  © twitter.com/mymixtapez

Von klein auf wurde der Vierbeiner nach Strich und Faden verwöhnt, denn sein Besitzer Bill Dorris (†84) liebte seinen tierischen Begleiter über alles - sogar so sehr, dass er Lulu ein riesiges Vermögen vermacht hat.

Wie News Channel 5 berichtet, wurden dem Border Collie stolze fünf Millionen US-Dollar (ca. 4,1 Millionen Euro) von seinem Herrchen vererbt.

Der erfolgreiche Unternehmer, der Ende letzten Jahres verstarb, hatte weder eine Ehefrau noch Kinder. Seine Lulu war acht Jahre lang immer an seiner Seite.

Fahrstuhl-Drama: Frau kämpft um das Leben ihres Hundes, der sich mit Leine verklemmt hat
Hunde Fahrstuhl-Drama: Frau kämpft um das Leben ihres Hundes, der sich mit Leine verklemmt hat

Nur wenn er auf Reisen ging, blieb Lulu bei Dorris’ bester Freundin Martha Burton (88), die sich auch jetzt, nachdem er verstorben ist, um das Tier kümmert.

Vor seinem Tod richtete er deshalb einen Fonds ein, der sicherstellen sollte, dass es dem Border Collie an nichts fehle - auch nicht, wenn sein geliebtes Herrchen nicht mehr für sie da sein kann.

Dorris' Freundin reagierte zunächst skeptisch, als sie von dem Erbe erfuhr: "Ich weiß wirklich nicht, was ich davon halten soll. Er hat den Hund einfach sehr geliebt", sagte sie dem Sender.

Das Millionen-Erbe wird von einem Treuhänder verwaltet

Luxuriöse Anschaffungen wie beispielsweise ein Hundenapf aus Gold oder ein Halsband, das mit Diamanten besetzt ist, sind demnach nicht für Lulu geplant. Das einzig Wichtige sei, dass die Fellnase glücklich ist. "Und das ist sie auch", ist die 88-Jährige überzeugt.

Ob sie es schafft, die riesige Summe jemals auszugeben, bezweifelt sie daher. "Ich könnte es aber versuchen", lacht sie.

Der reiche Vierbeiner ist derweil bodenständig geblieben und geht immer noch seiner liebsten Tätigkeit nach: Er legt sich vor die Haustür und bewacht das Grundstück.

Sie selbst kommt sowieso nicht direkt an das Vermögen ran. Das wird von einem Treuhänder verwaltet, der genehmigt und erstattet die Kosten für Lulus Pflege.

Was nach dem Ableben des Tieres mit den Millionen passieren wird, bleibt jedoch unklar.

Titelfoto: twitter.com/mymixtapez

Mehr zum Thema Hunde: