Hund ist nach Rettung todunglücklich: Als seine Retter den Grund sehen, geht ihnen das Herz auf

Rajasthan (Indien) - Dieser Hund ließ seine Retter an sich zweifeln.

Dieser Rüde wirkte nicht nur mit seiner Wunde todunglücklich.
Dieser Rüde wirkte nicht nur mit seiner Wunde todunglücklich.  © Facebook/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Das indische Team von Animal Aid Unlimited, das in Rajasthan tätig ist, hatte den Rüden von der Straße geholt, weil er eine fiese Wunde über dem Auge hatte.

Es drohte sich eine Infektion über das ganze Gesicht des Vierbeiners auszubreiten, wie die Tierschützer am Mittwochmittag auf ihrer Facebook-Seite mitteilten.

Zum Glück schlug die Behandlung des Teams an und die Wunde verheilte nach und nach. Leider schien der Hund alles andere als glücklich zu sein.

Auch die vielen Streicheleinheiten der netten Pfleger nutzten nichts.

Der Gang der Fellnase war gebeugt, sein Schwanz hing immer nach unten, seine Ohren ebenso. Was machte das Tier nur so traurig, trotz all der Liebe und Fürsorge, die ihm entgegengebracht wurde?

Schließlich kam der Tag der Entlassung und mit ihm auch die Auflösung, was den Vierbeiner so unglücklich gemacht hatte.

Auch als der Hund wieder gesund war, blickte er nur traurig drein, zeigte keinerlei Lebensfreude.
Auch als der Hund wieder gesund war, blickte er nur traurig drein, zeigte keinerlei Lebensfreude.  © Facebook/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Bei der Entlassung des Hundes wurde alles klar

Der Hund hatte seinen besten Freund, diesen Jungen, schwer vermisst.
Der Hund hatte seinen besten Freund, diesen Jungen, schwer vermisst.  © Facebook/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Als die Pfleger ihn zurück in seinen Kiez brachten, blühte ihr Schützling nämlich von einer Sekunde auf die andere auf.

Nun war den Tierschützern alles klar: Ihr Patient hatte schlicht und ergreifend Heimweh gehabt. Kaum war er zurück in seiner gewohnten Umgebung, nahm der Rüde eine aufrechte, fröhliche Körperhaltung an.

Als er dann noch seinen besten Freund sah, einen Jungen aus der Nachbarschaft, wedelte auch der Schwanz des Vierbeiners freudig. Seinen Rettern ging angesichts dieser schönen Wendung das Herz auf.

Das Team von Animal Aid Unlimited gab dem Kind eine Hautcreme, mit der es den Hund noch eine Weile pflegen sollte. Der Junge versprach den Tierschützern, dass er sich um die Nachbehandlung kümmern würde.

Und tatsächlich: Als das Team ein paar Wochen später noch einmal vorbeischaute, war von der Wunde rein gar nichts mehr zu sehen. Animal Aid Unlimited, die hier Spenden entgegennehmen, konnten also guten Gewissens zum nächsten Auftrag übergehen.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0