Hund springt plötzlich auf die Laufbahn – und gewinnt den ersten Platz

Logan (Utah/USA) - Dieses Turnier hat eine wirklich unerwartete Wendung genommen!

Gegen den flinken Hund hatte selbst die sportliche Gracie Laney keine Chance. (Symbolbild)
Gegen den flinken Hund hatte selbst die sportliche Gracie Laney keine Chance. (Symbolbild)  © 123rf/christa eder

Und dabei sah es während des Leichtathletikwettkampfes der Logan High School im US-Bundesstaat Utah so gut für Gracie Laney aus, als sie die letzten Meter des Staffellaufs hinter sich brachte.

Sie lag in Führung – und das haushoch.

Den Sieg hatte sie also gut wie in ihrer Tasche – oder?

Frau kann nicht glauben, wie Hund nach dem Krallenschneiden drauf ist: Doch Millionen lachen
Hunde Frau kann nicht glauben, wie Hund nach dem Krallenschneiden drauf ist: Doch Millionen lachen

Womit die junge Schülerin nämlich nicht rechnete, war ein weiterer Konkurrent, der sich mit einem Mal in die Läufer einreihte, mit einem Mordstempo über die Bahn sprintete und sich Laney mit jeder Sekunde näherte:

Ein kleiner, flauschiger Rüde hatte sich von seinem Herrchen weggerissen und preschte nun über der Tartanbahn!

"Zuerst dachte ich, es sei ein Läufer, aber dann wurde mir klar, dass es ein Hund war!", erzählte Laney grinsend gegenüber dem amerikanischen Tiermagazin The Dodo.

"Ich war wirklich nicht darauf vorbereitet, dass ein Hund mich herausfordern würde!"

Schaut Euch den aufregenden Wettkampf selbst auf YouTube an:

Böse ist Laney dem Hund nicht – nur traurig, dass sie ihn nicht streicheln konnte!

Und tatsächlich, der Vierbeiner war schnell genug und rannte nur wenige Sekunden später als Erster über Ziellinie. Die Menge tobte.

In einem Video, welches seither auf YouTube hochgeladen wurde, ist zu hören, wie das Publikum zu kreischen beginnt.

Dass Laney es nun also nur als Zweite ins Ziel schaffte, störte sie ganz und gar nicht – im Gegenteil: "Für diese Mühe, die sich der Kleine gemacht hat, musste er einfach gewinnen!"

Ihm zum Sieg gratulieren konnte die Schülerin daraufhin leider nicht mehr. Kurz nach dem Rennen wurde er von der Strecke eskortiert und zurück zu seinem Herrchen gebracht.

"Ich wünschte, ich hätte ihn vielleicht noch einmal gestreichelt oder ein Selfie mit ihm gemacht", so Laney. "Ich liebe Hunde und bin etwas traurig, dass ich das nicht geschafft habe."

Titelfoto: YouTube/Screenshot/MileSplit

Mehr zum Thema Hunde: