Kein Licht, kein Wasser, kein Platz und völlig verdreckt: American-Bully-Welpen gerettet

Wiesbaden - In einer Wiesbadener Wohnung haben Behördenmitarbeiter acht Welpen der Rasse American Bully sichergestellt.

Die American-Bully-Welpen wurden mittlerweile in einem Tierheim untergebracht. (Symbolbild)
Die American-Bully-Welpen wurden mittlerweile in einem Tierheim untergebracht. (Symbolbild)  © 123rf/albertoclemares

Zuvor habe es einen Hinweis aus der Bevölkerung gegeben, teilte die Stadt Wiesbaden am Mittwoch mit.

Die Tiere seien in einem völlig abgedunkelten Zimmer und hinter einem Absperrgitter auf viel zu kleinem Raum gehalten worden.

Der Raum sei stark überhitzt und der Boden mit Kot und Urin stark verschmutzt gewesen, für die Welpen habe weder Wasser noch Futter bereitgestanden.

Bulldoggen-Gott sei Dank: Hunde-Oma findet mit 14 Jahren neues Zuhause
Hunde Bulldoggen-Gott sei Dank: Hunde-Oma findet mit 14 Jahren neues Zuhause

Zunächst habe der Hundehalter den Mitarbeitern von Ordnungsamt sowie Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz den Zutritt zu der Wohnung verweigert, erklärte die Stadt. Erst nach Androhung, die Wohnung gewaltsam zu öffnen, ließ er sie herein.

Wegen nicht artgerechter Haltung seien die Welpen sichergestellt und in einem Tierheim untergebracht worden. Auf den Halter komme nun ein Tierhaltungs- und Betreuungsverbot zu.

Das Muttertier befinde sich derzeit an einem anderen Ort, dürfe ebenfalls nicht mehr gehalten werden und müsse der Behörde ausgehändigt werden, hieß es.

Titelfoto: 123rf/albertoclemares

Mehr zum Thema Hunde: