Saukomisch! Pflegerin gibt auf und schreibt brutal ehrliche Anzeige über diesen "bösen" Chihuahua

Morris Plains (New Jersey) - Sie würde ja so gerne, aber sie schafft es einfach nicht: Tyfanee Fortuna aus New Jersey findet einfach keine guten Worte mehr über den Chihuahua Prancer. Die US-Amerikanerin ist für den kleinen Hund als Pflegerin eingesprungen und wird ihn nun nicht mehr los. Gründe dafür gibt es unzählige...

Dieses Foto soll Angst machen. Chihuahua Prancer soll ein kleines Teufelchen sein.
Dieses Foto soll Angst machen. Chihuahua Prancer soll ein kleines Teufelchen sein.  © Facebook/Screenshot/Tyfanee Fortuna

So schrieb das genervte Ersatz-Frauchen am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite einen Text, der es in sich hatte. Das Posting leitete die junge Frau wie folgt ein:

"OK, ich habe es versucht. Ich habe in den letzten Monaten versucht, für diesen Hund eine Anzeige zur Adoption zu erstellen und ihn... angenehm erscheinen zu lassen. Das Problem ist, dass er es einfach nicht ist. Es gibt keinen sehr großen Markt für Neurotiker, Menschenhasser, Tierhasser und Kinderhasser, die wie Gremlins aussehen."

Mit diesen wenig schmeichelhaften Worten leitete Tyfanee Fortuna ihren Text lediglich ein. In den weiteren Absätzen schrieb sich die Pflegerin wider Willen dann erst recht die Seele vom Leib.

"Aber ich muss daran glauben, dass da draußen jemand für Prancer ist, weil ich müde bin und meine Familie auch. Jeden Tag leben wir in den Griffen einer dämonischen Chihuahua-Höllenlandschaft, die er in unserem Haus geschaffen hat. Wenn du einen Chihuahua besitzt, weißt du wahrscheinlich, wovon ich spreche..."

Das Facebook-Posting endete damit noch lange nicht. Tyfanee Fortuna hatte noch viele negative Dinge über den Vierbeiner mitzuteilen.

Prancer geht auf Twitter viral

Tyfanee Fortuna meldete sich am Sonntag mit neuen Fotos von sich und Prancer auf Facebook. Noch ist sie den Chihuahua demnach nicht los.
Tyfanee Fortuna meldete sich am Sonntag mit neuen Fotos von sich und Prancer auf Facebook. Noch ist sie den Chihuahua demnach nicht los.  © Facebook/Screenshot/Tyfanee Fortuna

Spätestens als die junge Dame ihren Endlos-Text auch auf Twitter verbreitete, wurde Chihuahua Prancer bekannt wie ein bunter Hund. Der Tweet ging viral und bekam Hunderttausende Likes, außerdem berichtete die Today über den "bösen" Rüden.

Das kam dem Tier letztendlich zugute. Denn es tauchten danach mehrere Interessenten auf, die ihm möglicherweise eine Chance geben wollen. Entschieden soll derzeit allerdings noch nichts sein.

Prancer kann von der "Second Chance Pet Adoption League" in Morris Plains in New Jersey adoptiert werden.

Es sollten sich allerdings nur Frauen wegen des Hundes melden, denn der Chihuahua soll Männer hassen. Doch auch in diesem Fall hat Tyfanee Fortuna noch einen Rat.

So könne man den kleinen Kerl natürlich auch als Ehefrau adoptieren, sofern man seinen Gatten hasse und in den Wahnsinn treiben wolle...

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Tyfanee Fortuna

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0