Sechs Hunde planschen im See: Alle tot durch Vergiftung!

Neuenburg - Im Kanton Neuenburg in der Schweiz sind seit Mittwoch sechs Hunde infolge einer Vergiftung gestorben, nachdem sie in einem See gebadet hatten.

Auch Hunde kühlen sich gerne im Badesee ab. Der sollte allerdings sauber sein. (Symbolbild)
Auch Hunde kühlen sich gerne im Badesee ab. Der sollte allerdings sauber sein. (Symbolbild)  © 123rf.com/khunaspix

Betroffen ist der Neuenburger See. Die Schweizer Behörden warnen nun davor, in dem Gewässer zu baden, berichtet "20 Minuten". 

Vorsichtshalber wurde der Strand zwischen der Areuse-Mündung und Colombier bereits am Donnerstag evakuiert und ein Badeverbot verhängt. 

Alle Badegäste hätten sich vorbildlich verhalten und seien der Aufforderung, die Badestelle zu verlassen, nachgekommen.

Laut der Kantonspolizei Neuenburg kommen als Ursache wahrscheinlich Cyanobakterien infrage, besser bekannt als Blaualgen. Die Laborergebnisse stehen noch aus.

Wenn Blaualgen da sind, können sie eine echte Plage sein. Normalerweise kommen sie im Süßwasser vor. Aber auch im Salzwasser kann es nur so von ihnen wimmeln. 

An Meeresstränden habt Ihr die grünlichen Ansammlungen bestimmt schon mal gesehen. 

Dabei sollte der Name "Alge" keineswegs irritieren! Denn es handelt sich in der Tat um Bakterien. Sie enthalten giftige Substanzen, welche beispielsweise die Leber schädigen oder zu Hautreizungen, Durchfall und Erbrechen führen können.

Bei den derzeit hohen Temperaturen in Deutschland solltet Ihr deshalb darauf achten, dass die Seen, in denen Ihr Euch abkühlt, sauber und frei von den Algenblüten sind. Und: Beim Baden am besten kein Wasser verschlucken!

Titelfoto: 123rf.com/khunaspix

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0