Diese grausamen Hunde-Quälereien machen wütend!

Kuala Lumpur - Hunde sind leider besonders oft Ziel von ekelhaften Tierquälern. Erneut gibt es furchtbare Vorfälle, bei denen Hunde Opfer wurden. Diese sind derzeit in den sozialen Medien aufgetaucht und machen User fassungslos.

An einem Umzugs-LKW wurde dieser arme Hund "transportiert".
An einem Umzugs-LKW wurde dieser arme Hund "transportiert".  © Facebook/MAWA

Auf der Facebook-Seite der "Malaysia Animal Association" (MAWA) wurde ein Video eines Hundes veröffentlicht, das zeigt, wie dieser an der Seite eines Lastwagens "aufgehängt" wurde und die Straße entlang gezogen wurde. 

Ein Zeuge des Vorfalls sagte, der Hund sei noch am Leben, obwohl er schwere Verletzungen erlitten habe - unzählige Hautrisse entlang seines schmalen Körpers sind sichtbar.

Der Gründer von MAWA, Mukunnan Sugumaran, konnte "teilweise" Entwarnung geben. Denn dieser Fall von Quälerei sei lediglich ein "Unfall" gewesen. Der Hund sei anscheinend an den Umzugs-Lastwagen gebunden gewesen, weil dessen Besitzer beim Be- und Entladen helfen wollte. Das ist kaum zu glauben, wenn man das Video sieht...

Aber Sugumaran sagt auch: "Mein persönlicher Standpunkt in dieser Angelegenheit ist, dass wenn jemand umzieht, die Tiere in einem Käfig zu transportieren sind." Das sei auch im "Im Tierschutzgesetz von 2015 klar festgelegt". 

Dieser Welpe wurde kurz nach seinem Kauf an der Leine "gezogen".
Dieser Welpe wurde kurz nach seinem Kauf an der Leine "gezogen".  © Facebook/MAWA

Definitiv kein "Unfall" war aber der Fall dieses kleinen Hunde-Welpen. 

Hier zog ein Mann "seinen" Kleinen an einer Leine über den Teer-Schotter einer Straße, ohne sich auch nur darum zu scheren, wie es dem Welpen dabei geht. Denn dieser strampelt sichtlich hilflos mit seinen kleinen Beinchen, rutscht die meiste Zeit auf dem Bauch über heißen Asphalt!

Der Hund hat nach diesem "Gassi-Gang" schmerzhafte Wunden am Unterbauch. Der Besitzer habe den Welpen kurz zuvor gekauft. 

Ihn erwartet eine Anklage wegen seines Fehlverhaltens, teilt MAWA mit. Animal Malaysia sucht auch diesbezüglich wichtige Zeugen.

Aufgrund derartig schlimmen Bildern wird deutlich, wie wichtig die Arbeit der "Malaysia Animal Association" ist. 

Denn, wie der Gründer sagt, sei leider noch immer nicht bis zu allen Einwohnern durchgedrungen, dass es bereits seit fünf Jahren ein neues, schärferes und wichtiges Tierschutz-Gesetz in Malaysia gibt...

Titelfoto: Facebook/MAWA

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0