Tierschützer retten Hund, doch der hat andere Sorgen

Rajasthan (Indien) - Wimmernd kauerte ein kleiner Hund am Rande einer Straße, als ihn die Tierschützer von Animal Aid Unlimited entdeckten. 

Die Tierschützer retteten diesen kleinen Hund und realisierten auch die anderen Vierbeiner im Hintergrund - dachten sich jedoch nichts dabei.
Die Tierschützer retteten diesen kleinen Hund und realisierten auch die anderen Vierbeiner im Hintergrund - dachten sich jedoch nichts dabei.  © YouTube/Screenshot/ Animal Aid Unlimited, India

Der Kleine hatte eine heftige Hüftverletzung, weshalb das Team vermutete, dass er angefahren worden war. Sie nahmen ihn daher mit in ihr Zentrum.  

Vor Ort bekam der tierische Patient zunächst eine Spritze und wurde gründlich untersucht, wie die Tierschützer von Animal Aid Unlimited am Freitag in ihrem neuesten YouTube-Video berichteten. 

Sie nannten den kleinen Kerl Fluffy und verordneten ihm Bettruhe, Futter und Streicheleinheiten. Doch der Vierbeiner reagierte nicht so, wie das Team es eigentlich erwartet hatte.

Anstatt langsam aufzutauen und sich mit den anderen Tieren bei Animal Aid Unlimited anzufreunden, igelte sich Fluffy zunehmend ein und wirkte auch nach einer Woche noch einsam und traurig. 

Das Team fing an zu rätseln, was das Problem der Fellnase sein konnte. Dann erinnerten sie sich daran, dass andere Hunde bei der Rettung von Fluffy vor Ort gewesen waren und in sicherer Entfernung zugeschaut hatten - vermutlich die Eltern des Jungtiers. 

Fluffy blühte endlich wieder auf

Fluffy in seiner vertrauten Umgebung.
Fluffy in seiner vertrauten Umgebung.  © YouTube/Screenshot/ Animal Aid Unlimited, India

Aus diesem Grund wagten die Tierschützer eine vorzeitige Entlassung des Vierbeiners. Obwohl Fluffy noch humpelte, brachten sie ihn zurück an den Ort, an dem sie ihn gefunden hatten.

Tatsächlich warteten dort noch immer die Hunde, die seine Eltern zu sein schienen. Kaum befand sich der kleine Kerl wieder in seiner gewohnten Umgebung, da bemerkten die Mitarbeiter, dass er plötzlich aufblühte.

Trotzdem hatten sie ein leicht mulmiges Gefühl, als sie das Tier in seinem Zustand zurückließen. Deshalb machte das Team einen Monat später einen Kontrollbesuch und staunte nicht schlecht.

Fluffys Hüftverletzung war auskuriert und er selbst quietschvergnügt. So ausgelassen hatten die Mitarbeiter von Animal Aid Unlimited den kleinen Hund noch nie gesehen. 

Falls Ihr die Tierschützer finanziell unterstützen wollt, könnt Ihr das hier mit einer Spende.

Die Hunde-Eltern von Fluffy werden in Zukunft bestimmt noch besser auf ihren Zögling aufpassen, damit er nicht noch einmal von einem Auto erwischt wird. 

Titelfoto: YouTube/Screenshot/ Animal Aid Unlimited, India

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0