Von Krankheiten gebeutelt: Puck und Betty hoffen trotzdem auf ein neues Zuhause

Ilmtal-Weinstraße - Die MDR-Sendung "Tierisch tierisch" stellte am Mittwochabend mehrere Hunde vor, die auf ein neues Zuhause hoffen. Diesmal war Moderation Uta Bresan (59) in Niederreißen im Weimarer Land unterwegs.

Puck sucht ein neues, liebevolles und ruhiges Zuhause.
Puck sucht ein neues, liebevolles und ruhiges Zuhause.  © Screenshot/Tierisch tierisch

Als Erstes wird "Puck" vorgestellt. Der Vierbeiner ist gerade einmal ein Jahr alt und steht noch am Anfang seines Hundelebens. Dennoch hat er bereits eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Als er ins Hundezentrum kam, nahm er in der ersten Woche kein Futter zu sich, erklärte Maria Weirauch, die Leiterin des Tierheims.

Stattdessen biss Puck in den Napf, den Boden oder jagte Schatten. Der Rüde leidet nämlich an multiplen Störungen, weshalb seine vorherigen Besitzer mit ihm überfordert waren und ihn ins Tierheim Niederreißen brachten.

Damit Pucks Krankheit nicht sein komplettes Leben bestimmt, wäre ein neues Zuhause mit einem geregelten Tagesablauf und vielen Ruhephasen genau das Richtige für den Vierbeiner.

Wie spielt die Deutsche Nationalelf in der EM? Tierheim-Hund Charly weiß es!
Hunde Wie spielt die Deutsche Nationalelf in der EM? Tierheim-Hund Charly weiß es!

Dann funktioniert auch das Zusammenleben mit ihm, betont Maria Weirauch.

Hündin Betty liebt es, in der Nähe von Menschen zu sein

Hündin Betty leidet an ein paar Krankheiten. Trotzdem ist sie weiterhin gut zu Fuß unterwegs.
Hündin Betty leidet an ein paar Krankheiten. Trotzdem ist sie weiterhin gut zu Fuß unterwegs.  © Screenshot/Tierisch tierisch

Als erste Hündin wird Betty an diesem Mittwochabend vorgestellt. Die Vierbeinerin ist 11,5 Jahre alt und kam ins Tierheim, weil ihr Besitzer schwer erkrankte und sich nicht mehr um sie kümmern konnte.

Beschrieben wird Betty als eine "Couch-Potato", die allerdings auch flinke Füße haben kann, wenn es um etwas geht. Darüber hinaus genießt es Betty, ganz nah bei Menschen zu sein. Gemäß dem Motto: mittendrin statt nur dabei!

Ein neues Zuhause mit schnellem und unkompliziertem Ein- und Ausgang wäre für die Hündin optimal, denn Betty leidet an Arthrose. Aus diesem Grund sollte der bzw. die nächste Besitzerin besser nicht im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses wohnen.

Schwer verletzt nach EM-Torjubel: Mann von eigenem Hund krankenhausreif gebissen
Hunde Schwer verletzt nach EM-Torjubel: Mann von eigenem Hund krankenhausreif gebissen

Darüber hinaus leidet Betty an einer Herzinsuffizienz und bekommt zweimal täglich Tabletten. Ihre Medikamente nimmt sie jedoch sehr gut mit dem Futter auf. Die Kosten für Bettys Medikamente belaufen sich auf rund 60 Euro im Monat. Trotz Arthrose und Herzproblemen ist ein ausgiebiger Spaziergang für die Hündin kein Problem.

Die komplette Sendung mit allen Tieren ist in der MDR-Mediathek abrufbar.

Titelfoto: Bildmontage:Screenshot/tierisch tierisch

Mehr zum Thema Hunde: