Wie landete er denn da unten? Feuerwehr schneidet Straße auf, um Hund zu retten

Arlington (Texas) - Dramatische Rettungsaktion in den USA! Die Feuerwehr musste einen verschollenen Hund aus der Kanalisation befreien - und dafür brachen sie kurzerhand eine ganze Straße auf!

Mit schwerem Gerät hämmerten und sägten die Rettungskräfte die Fahrbahn auf.
Mit schwerem Gerät hämmerten und sägten die Rettungskräfte die Fahrbahn auf.  © facebook.com/ArlingtonTxFire

Der kuriose Feuerwehreinsatz ereignete sich am vergangenen Wochenende in Arlington, einer Stadt in der Nähe von Dallas im US-Bundesstaat Texas.

Wie das zuständige Fire Departement in mehreren Postings auf ihrem offiziellen Facebook-Kanal berichten, hatte es eine Vermisstenmeldung für eine 15 Jahre alte Hündin namens Zoey gegeben, die bereits seit ein paar Tagen verschwunden war.

Wie sich herausstellte, war der Vierbeiner in ein Abflussrohr in der Kanalisation geraten - offenbar war er zuvor durch einen Wasserabfluss am Straßenrand gerutscht.

Hundesitterin findet Karton, auf dem Nachricht steht, die ihr Tränen in die Augen treibt
Hunde Hundesitterin findet Karton, auf dem Nachricht steht, die ihr Tränen in die Augen treibt

Das war natürlich kein allzu leicht zugänglicher Ort für die Feuerwehr, also mussten die Retter sich eine passende Taktik überlegen, um das Tier erreichen zu können.

Weil sich Zoey knapp 120 Meter vom nächstgelegenen Zugang zum Kanal entfernt befand, entschieden sich die Feuerwehrleute kurzerhand für den direktesten Weg.

Sie wollten einfach die Straße aufbrechen, um geradewegs an das Rohr heranzukommen - und genau das taten sie dann auch!

Hunde-Rettung dauert zehn Stunden, zum Glück gabs ein Happy End

In mehreren Fotos und einem knapp fünf Minuten langen Video ist zu sehen, wie die Helfer zunächst mit Sägen und Presslufthämmern den Beton öffneten. Anschließend legte ein Bagger das Rohr frei, das dann auch noch aufgeflext werden musste.

Zu guter Letzt musste dann noch ein Retter die letzten Meter bis zu der armen Zoey durch den engen Schacht kriechen, um sie herauszuziehen. Ganze zehn Stunden dauerte die gesamte Operation.

Aber am Ende ging alles gut aus! Die arme Hündin wurde direkt in ein Tierkrankenhaus gebracht und hat sich mittlerweile schon wieder etwas von ihrem unschönen Ausflug in die Kanalisation erholt.

Unter den Facebook-Postings sammelten sich Tausende Herzchen und "Gefällt mir"-Daumen für die spektakuläre Rettungsaktion und den fantastischen Einsatz aller Beteiligten.

Titelfoto: facebook.com/ArlingtonTxFire

Mehr zum Thema Hunde: