Ihre Mutter tat alles, um das Tier zu retten: Ziege von 10-Jähriger zum Schlachten versteigert

Shasta County (Kalifornien) - In Kalifornien ersteigerte ein Senator eine Ziege für ein Barbecue. Doch die zehnjährige ursprüngliche Besitzerin wollte das Tier unbedingt zurück haben. Daraufhin kam es zu einer folgenschweren Kette von Ereignissen.

Die Zehnjährige kümmerte sich gewissenhaft um Cedar.
Die Zehnjährige kümmerte sich gewissenhaft um Cedar.  © Screenshot/ladyfreethinker/SIGN: JUSTICE FOR BELOVED GOAT SEIZED FROM 10-YEAR-OLD GIRL AND SENT TO SLAUGHTER

Im vergangenen April schenkte Jessica Long ihrer Tochter (10) eine kleine Ziege. Sie tauften sie "Cedar". Das Mädchen kümmerte sich gewissenhaft um das Tier, fütterte es jeden Tag, und es entstand ein enges Band zwischen den beiden.

Aus unbekannten Gründen entschied sich die Familie im Sommer 2022 dazu, Cedar bei der Auktion eines Fleischmarktes zu versteigern. In letzter Sekunde entschied sich das kleine Mädchen jedoch dagegen. Die Zehnährige flehte ihre Eltern an, ihr geliebtes Haustier vor dem sicheren Tod zu bewahren.

Long gab ihr Bestes, den Wunsch ihrer Tochter zu erfüllen, doch die Veranstalter zeigten keine Gnade. Denn sobald ein Tier für die Auktion angemeldet wurde, ist dies unumstößlich. Die verzweifelte Mutter traf daraufhin eine folgenschwere Entscheidung: Sie stahl die Ziege!

Flughörnchen inszeniert seinen Tod: Urkomisches Video geht viral
Tiere Flughörnchen inszeniert seinen Tod: Urkomisches Video geht viral

Allerdings hatte Senator Brian Dahle das Tier kurz zuvor für rund 900 US-Dollar (etwa 830 Euro). Er wollte es für eine Grillveranstaltung der Gemeinde spenden. Davon gingen über 800 US-Dollar an Cedars Familie.

Im Wissen, dass sie eine Straftat begangenen hatte, wandte sich Long an den Veranstalter sowie den Senator - ohne Erfolg. Der Fall um Cedar eskalierte, und die Polizei wurde eingeschalten.

Eine Petition fordert Gerechtigkeit für die Ziege Cedar und hat schon über 36.000 Unterschriften

Die Polizei (Symbolfoto) fuhr circa 400 Meilen (643,738 Kilometer) an einem Tag, um die Ziege zu finden,
Die Polizei (Symbolfoto) fuhr circa 400 Meilen (643,738 Kilometer) an einem Tag, um die Ziege zu finden,  © Fotomontage: 123rf/micheleursi, Screenshot/ladyfreethinker/SIGN: JUSTICE FOR BELOVED GOAT SEIZED FROM 10-YEAR-OLD GIRL AND SENT TO SLAUGHTER

Da selbst die E-Mail der Mutter der Zehnjährigen mit dem Angebot sämtliches Geld und mehr zurückzugeben, damit Cedar am Leben bleibt, auf taube Ohren stieß, griff die Familie zu "drastischeren" Mitteln. Sie versteckten die Ziege auf einem Bauernhof.

Zwei Wochen, nachdem das Tier gestohlen wurde, stellte ein Richter einen Durchsuchungsbefehl für die "Bleating Hearts"-Farm aus. Darin stand auch, dass die Polizisten im Zweifelsfall Gewalt anwenden konnten, um Türen oder ähnliches aufzubrechen. Für die Anwälte der Familie Long ist dies absolut unverhältnismäßig.

Cedar befand sich jedoch gar nicht auf der "Bleatings Hearts"-Farm. Die Betreiber hatten sich lediglich online für die Rettung des Tieres ausgesprochen und waren so in das Blickfeld der Ermittler geraten. Als den Beamten dies auffiel, fuhren sie zu der Farm, auf der sich das Tier in Wirklichkeit befand und nahmen es mit. Laut den Anwälten der Familie geschah dies jedoch angeblich ohne rechtliche Grundlage.

Vorm Schlachter abgehauen: Fluchtkuh "Brunhilde" wieder eingefangen
Tiere Vorm Schlachter abgehauen: Fluchtkuh "Brunhilde" wieder eingefangen

Des Weiteren wurde das Tier kurz darauf angeblich geschlachtet - obwohl es hätte am Leben bleiben sollen, damit der rechtmäßige Besitzer vor Gericht festgestellt werden konnte.

Deshalb reichte die Familie im Sommer 2022 Klage ein. In den kommenden Monaten wird der Prozess stattfinden.

Die Anwälte fordern Schadenersatz.

Titelfoto: Screenshot/ladyfreethinker/SIGN: JUSTICE FOR BELOVED GOAT SEIZED FROM 10-YEAR-OLD GIRL AND SENT TO SLAUGHTER

Mehr zum Thema Tiere: