Schock am Flughafen: Dieser Koffer wurde sofort sichergestellt

Queens (New York) - Die Mitarbeiter der Flugsicherheit am Flughafen "John F. Kennedy" in den USA staunten nicht schlecht, als sie am Dienstag einen ziemlich ungewöhnlichen Kofferinhalt sicherstellten.

Mithilfe des Gepäckscanners fanden Mitarbeiter des Flughafens in Queens eine Katze in einem Koffer.
Mithilfe des Gepäckscanners fanden Mitarbeiter des Flughafens in Queens eine Katze in einem Koffer.  © Screenshot Facebook/Transportation Security Administration - TSA

Sicherlich haben die Angestellten des Airports an der Gepäckkontrolle schon so einiges gesehen, trotzdem sorgte der Inhalt eines unscheinbar wirkenden, rot-schwarzen Koffers für Aufregung.

Als das Gepäckstück nämlich durch den Scanner geschickt wurde, war schnell klar, dass dieser Koffer in kein Flugzeug dieser Welt verladen werden darf!

In der Tasche befand sich nämlich ein Gast, der offenbar unbedingt mit auf Reisen gehen wollte – ohne dass der Besitzer des Koffers etwas davon bemerkt hatte.

"Es wird weh tun!" Katzencafé warnt Besucher vor dieser frechen Samtpfote
Katzen "Es wird weh tun!" Katzencafé warnt Besucher vor dieser frechen Samtpfote

Die Flughafen-Mitarbeiter entdeckten tatsächlich eine Katze im Gepäckstück.

Während der Scanner sie innerhalb der Tasche ausfindig gemacht hatte, stellte das Sicherheitspersonal anschließend auch ein Hinweis außerhalb des Koffers fest:

Aus dem wenige Zentimeter geöffneten Reißverschluss ragte ein Büschel rotes Tierhaar hinaus.

Katze wurde rechtzeitig gerettet

Das Tier konnte lebend aus dem Gepäckstück gerettet werden.
Das Tier konnte lebend aus dem Gepäckstück gerettet werden.  © Screenshot Facebook/Transportation Security Administration - TSA

Die lebendige Katze soll sich unbemerkt in das Gepäck des Reisenden geschmuggelt haben. "Die Katze gehörte nicht der Person mit dem Koffer, sie gehörte jemand anderem in dessen Haushalt", so eine Sprecherin der "Transportation Security Administration" des Flughafens.

Natürlich wurde das Gepäckstück samt getigertem Vierbeiner gerettet, bevor es in den unter Druck stehenden Frachtraum eines Flugzeugs geladen werden konnte.

Katherine Houpt, Professorin an der Cornell University und Tierverhaltensexpertin, erklärt den Vorfall folgendermaßen: "Ich denke, ein Grund ist, dass der Koffer wie ein Katzenbett ist. Katzen mögen abgeschlossene Räume."

Kastrationsaktion für streunende Katzen im Norden startet wieder
Katzen Kastrationsaktion für streunende Katzen im Norden startet wieder

Und sie fügt laut TODAY hinzu: "Und vermutlich riecht es nach dem Besitzer und, ich glaube, sie assoziieren es mit einem bevorstehenden Verlust." Die Expertin rät, Koffer beim Packen zu Hause erhöht zu platzieren, damit kein Haustier hineinspringen kann.

Aus dem Reißverschluss ragten rote Katzenhaare hinaus.
Aus dem Reißverschluss ragten rote Katzenhaare hinaus.  © Screenshot Facebook/Transportation Security Administration - TSA

Die Mitarbeiter der Gepäckkontrolle nahmen die tierische Entdeckung übrigens mit Humor:

"Bei diesem historischen Fund lassen wir die Katze aus dem Sack", schreibt ein Sprecher auf der Facebook-Seite des Flughafens.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot Facebook/Transportation Security Administration - TSA

Mehr zum Thema Katzen: