Frau warnt vor tödlicher Gefahr, die jede Katze treffen kann

USA - Die Katzenbesitzerin Lindsey Warnock hätte fast ihre geliebte Samtpfote verloren. Nun warnt sie andere Menschen vor der tödlichen Gefahr, die in jedem Haushalt für deren Haustiere lauern kann.

Fast hätte es ihr geliebter Willow nicht geschafft. Schuld daran sind die Lilien.
Fast hätte es ihr geliebter Willow nicht geschafft. Schuld daran sind die Lilien.  © Facebook/Bildmontage/lindzarie

"Ich fühlte mich wie ein Mörder, eine schreckliche Fell-Mutter, eine schreckliche Person", schreibt Lindsey auf ihrer Facebook-Seite. Sie sieht sich verantwortlich dafür an, dass ihr "Willow" fast verstorben wäre.

Was war passiert? Ihr Kätzchen spielte in ihrem Büro mit den Lilien. Die Blütenpollen verteilten sich dabei über ihr gesamtes Fell. 

Lindsey entfernte Willow von ihren Blümchen, doch irgendetwas trieb sie dazu, nach den Pollen zu googeln.

Die Haustier-Besitzerin erwartete ein riesiger Schock! 

Sie fand schnell heraus, dass Lilien giftig für Katzen sind. Besonders geschluckte Blätter oder die Verteilung des Blütenstaubes können fatal sein. Die Vierbeiner überleben dies meist nicht, selbst mit aggressiver Behandlung.

Lindsey reagierte sofort. Sie brachte ihren Willow unter die Dusche und anschließend zu einem Tierkrankenhaus. Dort musste sie aufgrund des Coronavirus ihr Tier den Ärzten sogar direkt bei ihrem Auto abgeben. 

Zu Hause erhielt Williows Besitzerin dann eine schreckliche Nachricht. "Sie sagten, dass seine Prognose sehr schlecht sei", berichtet Lindsey. "Sie hatten Pollen um ihren Mund und sogar auf der Zunge gefunden. Sie meinten zu mir, dass sie bislang niemals eine Katze gesehen hätte, die eine Lilien-Vergiftung überlebt hätte."

Die US-Amerikanerin war nach dieser Nachricht selbstverständlich am Boden zerstört. Doch nach zwei Tagen geschah das Unglaubliche. Willow überlebte dank aggressiver Therapien und zahlreicher Medikamente. 

Seine Besitzerin bedankt sich bei dem gesamten Ärzte-Team. Sie möchte sich niemals mehr Blumen für ihr Zuhause anschaffen. Mit ihrem Thread will sie die Aufmerksamkeit tödlicher Pflanzen für Katzen erhöhen.

Sollte man als Katzenbesitzer bemerken, dass sich eine Katze einer für sie giftigen Pflanze genähert hat, gilt: Sofort den Tierarzt verständigen! Symptome wie Erbrechen oder Durchfall des Tieres weisen zudem auf eine Vergiftung hin. Weitere gefährliche Zimmerpflanzen für Haustiere sind auf der Webseite von peta zu finden.

Titelfoto: Facebook/Bildmontage/lindzarie

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0