Letzter Platz für Birdi: Schwerkranker Kater möchte noch einmal Liebe erfahren

München - Alter und Krankheit schrecken potenzielle Halter oft ab. Doch gerade in schweren Zeiten haben es unsere felligen Mitbewohner mehr als verdient, wenn sie besondere Aufmerksamkeit und Liebe erfahren. Das trifft auch auf Sorgenkind Birdi zu.

Kater Birdi ist blind und anfangs etwas schüchtern.
Kater Birdi ist blind und anfangs etwas schüchtern.  © Tierheim München

Kater Birdi wurde circa 2005 geboren und kam als Fundtier ins Münchner Tierheim. Leider hat niemand den armen alten Knaben vermisst.

Mittlerweile wurde beim blinden Birdi Krebs im Endstadium diagnostiziert. Er sucht deshalb so schnell wie möglich einen ruhigen Hospizplatz, wo er den Rest seines Lebens liebevoll umsorgt wird.

Er ist ein lieber, anhänglicher und genügsamer Mitbewohner, der außer geliebt zu werden und seine Medikamente verabreicht zu bekommen keinerlei Ansprüche stellt.

Aufgrund seiner Erkrankung sollte Birdi ausschließlich in der Wohnung ohne andere Katzen oder Tiere gehalten werden.

Ein vernetzter Balkon, auf welchem er in der Sonne dösen kann, wäre jedoch mehr als willkommen. Birdi ist etwas ängstlich und schüchtern, gegenüber "seinen" Menschen jedoch auch sehr zutraulich und verschmust.

Besitzerin war allergisch! Jetzt suchen Prinz und Milou ein neues Zuhause
Katzen Besitzerin war allergisch! Jetzt suchen Prinz und Milou ein neues Zuhause

Der Kater sollte, wenn möglich, nicht hochgenommen werden, da seine Tumore ihm dabei große Schmerzen verursachen. Durch seine Blindheit hält er oft den Kopf schief und es kommt gelegentlich zu Augenflimmern. Über einfühlsame Menschen, bei denen er seine letzten Tage genießen darf, würde sich Birdi freuen.

Kannst Du Birdi auf seinem letzten Weg begleiten? Dann bitte melde Dich direkt in der Katzenquarantäne unter Tel.: 089/921000820.

Kater Birdi hofft auf Hospizplatz bei einfühlsamen Menschen

Eine Pflegerin hält Birdi auf dem Arm. Aufgrund seiner Erkrankung bleibt der Kater aber lieber auf dem Boden.
Eine Pflegerin hält Birdi auf dem Arm. Aufgrund seiner Erkrankung bleibt der Kater aber lieber auf dem Boden.  © Tierheim München

Aktuell darf man noch nicht ohne Termin auf das Tierheim-Gelände. Die Vermittlungen finden deshalb per Absprache am Telefon statt.

Für Beratung, Anfragen und Terminvergabe gibt es feste Telefonzeiten: Die Tierhäuser in München-Riem sind dazu täglich von 13 bis 16 Uhr erreichbar.

Titelfoto: Bildmontage: Tierheim München (2)

Mehr zum Thema Katzen: