Neugierige Katze steigt in fremdes Auto und macht weiten Streifzug

Hamburg - Regelmäßig gehen Katzen auf Streifzug durch ihr Revier. Dabei inspizieren sie auch alles, was sie finden. Einem Kater aus der Lüneburger Heide brachte das eine längere Reise ein.

Die Besitzern von Karlo ist froh, ihren Kater wieder in den Armen zu halten.
Die Besitzern von Karlo ist froh, ihren Kater wieder in den Armen zu halten.  © Screenshot/Instagram/polizeihamburg

Denn wie die Polizei berichtet, schlich sich das schwarz-weiße Fellknäuel einfach in ein fremdes Auto.

Dort versteckt sich der Kater offenbar sehr gut.

Der Fahrer bemerkte den blinden Passagier erst, als er das Fahrzeug im rund 50 Kilometer entfernten Hamburg geparkt hatte - aber nicht sofort.

Was ist mit dieser Katze los? Arztbesuch bringt Licht ins Dunkel
Katzen Was ist mit dieser Katze los? Arztbesuch bringt Licht ins Dunkel

Nach etwa einer Stunde Parkzeit kam der Autobesitzer wieder und entdeckte den Kater auf seiner Hutablage liegend.

Völlig verblüfft handelte er genau richtig: Der Mann setzte sich wieder ans Steuer und fuhr zur Polizei.

Die Beamten konnten mithilfe eines Chips unter der Haut des Tieres die Eigentümerin ausfindig machen.

Wenig später konnte sie ihren Kater freudestrahlend auf die Arme nehmen und den Polizisten auch seinen Namen verraten: Karlo, wie der berüchtigte Kater aus den Micky-Maus-Comics.

Zufälligerweise lautet der Spitzname des betreuenden Polizisten ebenfalls Karlo. Na, ob das noch Zufall ist?

Titelfoto: Screenshot/Instagram/polizeihamburg

Mehr zum Thema Katzen: